Charles McCoy (Boxer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charles McCoy Boxer
The Corkscrew Kid

The Corkscrew Kid

Daten
Geburtsname Norman Selby
Gewichtsklasse Halbschwergewicht
Nationalität US-Amerikanisch
Geburtstag 13. Oktober 1872
Geburtsort Moscow
Todestag 18. April 1940
Todesort Detroit
Größe 1,80 m
Kampfstatistik
Kämpfe 116
Siege 88
K.-o.-Siege 64
Niederlagen 7
Unentschieden 10
Keine Wertung 11

Charles „Kid“ McCoy (geboren als Norman Selby; * 13. Oktober 1872 in Moscow, Rush County, Indiana; † 18. April 1940 in Detroit, Michigan) war ein US-amerikanischer Boxer und Weltmeister im Mittel- sowie im Halbschwergewicht. Er war bekannt für seinen „Korkenzieher“-Schlag mit gedrehter Faust und nannte sich deshalb „The Corkscrew Kid“. Möglicherweise ist die amerikanische Redewendung „The Real McCoy“ (etwa: der wahre Jakob) auf ihn zurückzuführen, da er oft seine Gegner mit Psychotricks verunsicherte.

Leben[Bearbeiten]

1891 bestritt er seinen ersten Profi-Kampf gegen Peter Jenkins am 2. Juni in St. Paul, Minnesota, den er nach 4 Runden gewann. Am 26. Dezember 1896 gewann er gegen Bill Doherty, den Titel des Mittelgewichts-Champions von Südafrika in Johannesburg, durch KO in der 9. Runde. Ein Jahr später, am 17. Dezember 1897, holte er sich gegen Dan Creedon, den Titel des Weltmeisters im Mittelgewicht in Long Island (New York) durch TKO in der 16.

Ein Kampf mit Jim Corbett 1898 fand nicht statt, weil dessen Eltern gerade gestorben waren. Am 30. August 1900 kämpften sie dann doch noch, in New York, McCoy verlor die Begegnung in der 5. Runde. Am 22. April 1903 kämpfte er mit Jack Root in Detroit um den vakanten Titel des Halbschwergewichtsweltmeisters, verlor allerdings nach 10 Runden.

1924 erschoss er seine damalige Lebensgefährtin Theresa Mors und verwundete drei weitere Menschen. Dafür wurde er verurteilt und 1925 in San Quentin inhaftiert. 1932 wurde er nach einem Straferlass von 6 Jahren vorzeitig aus der Haft entlassen.

1940 schied er durch Suizid mit Schlafmittelüberdosis aus dem Leben.

Weblinks[Bearbeiten]