Charles Patrick John Coghlan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sir Charles Patrick John Coghlan

Sir Charles Patrick John Coghlan (* 24. Juni 1863 in King William’s Town, Südafrika; † 28. August 1927) war der erste Premierminister Südrhodesiens. Er übte das Amt vom 1. Oktober 1923 bis zu seinem Tode am 28. August 1927 aus.

Coghlan kam im Jahre 1900 nach Rhodesien und praktizierte in Bulawayo als Rechtsanwalt. Er unterstützte die Erneuerung der Britischen Südafrika-Gesellschaft und arbeitete gegen die Vereinigung mit Nordrhodesien oder der Südafrikanischen Union. Im Jahr 1921 war Coghlan der Führer einer Delegation, die wegen der Bildung einer Regierung nach London entsandt wurde. 1922 wurde Südrhodesien eine selbstverwaltete britische Siedlungskolonie. Eine besondere Ehre wurde Coghlan dadurch zuteil, dass er in der Nähe des Grabes von Cecil Rhodes im Matopo-Gebirge bestattet wurde.

Literatur[Bearbeiten]

  • R. Kent Rasmussen (Hrsg.): Historical Dictionary of Rhodesia/Zimbabwe (= African Historical Dictionaries. Band 18). 1. Auflage. Scarecrow Press, Metuchen/London 1979, ISBN 0-8108-1187-1.
  • Peter Bridger, Mary Akers, David Yates, Felicity Wood (Hrsg.): Encyclopaedia Rhodesia. College Press, Salisbury 1973.