Charles Robert Smith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles Robert Smith (* 13. November 1887; † 4. November 1959) war ein britischer Kolonialbeamter und Gouverneur von British North Borneo.

Er übernahm das Amt 1937 von Douglas James Jardine. Als die Japaner während des Zweiten Weltkriegs Borneo besetzten, geriet er am Morgen des 19. Januar 1942 in Kriegsgefangenschaft und wurde in das Batu Lintang Camp in Kuching deportiert. Nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft im August 1945 und dem Ende der japanischen Hoheit war er ab dem 10. September 1945 offiziell wieder im Gouverneursamt. Seine Amtszeit endete im November 1946.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Malay States
Vorgänger Amt Nachfolger
Douglas James Jardine Gouverneur von Nord-Borneo
1937–1946
unterbrochen durch japanische Okkupation und Verwaltung
Sir Edward Twining, Baron Twining