Charles Sumner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Politiker Charles Sumner aus Massachusetts. Zum Politiker aus Kalifornien siehe Charles A. Sumner.
Charles Sumner
Sumners Unterschrift

Charles Sumner (* 6. Januar 1811 in Boston, Massachusetts; † 11. März 1874 in Washington, D.C.) war ein amerikanischer Politiker. Er war Senator von Massachusetts.

Leben[Bearbeiten]

Sumner besuchte die Harvard University und lehrte seit 1836 an der Harvard Law School das Recht der Vereinigten Staaten sowie das Völkerrecht. Von 1837 bis 1840 bereiste Sumner England, Deutschland, Frankreich und Italien. Nachdem er nach Boston zurückgekehrt war, nahm er seine juristische Praxis wieder auf und gab 1844 bis 1846 zusammen mit James Charles Perkins eine Ausgabe von "Veseys Reports" in 20 Bänden heraus.

Denkmal für Charles Sumner in Cambridge

Im Jahr 1845 schloss sich Sumner der Whigpartei an, wechselte aber 1848 zur Free Soil Party über und wurde 1851 in den US-Senat gewählt. Hier zeichnete er sich als ausgezeichneter Redner und konsequenter Gegner der Sklaverei aus. In seiner Rede über die Verhältnisse der Sklaven in Kansas griff er im Mai 1856 die Verhältnisse im Süden der USA so scharf an, dass er vom Repräsentanten von South Carolina, Preston Brooks, nach der Sitzung überfallen und schwer verletzt wurde. Danach ging Sumner nach Europa und trat erst 1859 wieder in den Senat ein. Anschließend war er Vorsitzender des Senatsausschusses für Auswärtige Angelegenheiten und spielte während des Amerikanischen Bürgerkriegs eine herausragende Rolle in der Gesetzgebung des Bundes.

In seiner Schrift The Case of the United States nahm Sumner in der Alabamafrage eine gegenüber England äußerst feindliche Haltung ein. Obwohl er anfangs die Wahl Ulysses S. Grants 1868 unterstützt hatte, wurde er bald einer seiner erbittertsten Gegner. Er trat dann für Horace Greeley als Präsidentschaftskandidaten ein und setzte im Senat noch die bürgerliche Gleichstellung der Afroamerikaner durch.

Charles Sumner starb am 11. März 1874 in Washington an einem Herzinfarkt. Er wurde in der Rotunde des United States Capitol aufgebahrt und danach in der Mount Auburn Cemetery in Cambridge, Massachusetts beigesetzt.

Posthume Ehrungen[Bearbeiten]

Nach Sumner sind benannt:

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Charles Sumner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Charles Sumner – Quellen und Volltexte (englisch)