Charli XCX

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Früheres Leben, sowie genauere Angaben über Erfolge und womögliche Auszeichnungen. Bitte belegen

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Charli XCX (2012)
Charli XCX (2012)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Singles[1]
I Love It (mit Icona Pop)
  DE 3 23.11.2012 (46 Wo.)
  AT 3 23.11.2012 (39 Wo.)
  CH 10 25.11.2012 (45 Wo.)
  UK 1 06.07.2013 (19 Wo.)
  US 7 16.02.2013 (29 Wo.)
SuperLove
  UK 62 21.12.2013 (1 Wo.)
Fancy (mit Iggy Azalea)
  DE 51 06.06.2014 (… Wo.)
  AT 49 06.06.2014 (… Wo.)
  CH 59 20.07.2014 (… Wo.)
  UK 5 19.04.2014 (… Wo.)
  US 1 22.03.2014 (… Wo.)
Boom Clap
  DE 72 25.07.2014 (… Wo.)
  US 14 21.06.2014 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Charlotte Aitchison (* 2. August 1992 in Stevenage, Vereinigtes Königreich[2]), besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Charli XCX, ist eine britische Sängerin und Songwriterin.

Karriere[Bearbeiten]

Bereits 2008 erschienen die Singles Emelline/Art Bitch und !Franchesckaar!, woraufhin sie von This Is Music und IAMSOUND Records unter Vertrag genommen wurde. Später veröffentlichte Aitchison drei weitere Songs namens Stay Away, Nuclear Seasons und You're the One, zu welchen auch Videos produziert worden. Ende 2011 veröffentlichte sie zwei EPs. Im April 2013 erschien ihr Debüt-Album True Romance. In Zusammenarbeit mit Icona Pop erreichte die Single I Love It 2012 weltweit hohe Chartpositionen.

Ihre im April 2014 erschienene Single Boom Clap ist Teil des Soundtracks zum Film Das Schicksal ist ein mieser Verräter.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Studioalben
  • 2013: True Romance
Live-Alben
  • 2012: iTunes Festival: London 2012
EPs
  • 2012: You're the One
Mixtapes
  • 2012: Heartbreaks and Earthquakes
  • 2012: Super Ultra

Singles[Bearbeiten]

Solo
Charli XCX (2013)
  • 2010: Take My Hand
  • 2011: Nuclear Seasons
  • 2011: Stay Away
  • 2012: You're the One
  • 2012: So Far Away
  • 2012: Cloud Aura (feat. Brooke Candy)
  • 2013: You (Ha Ha Ha)
  • 2013: What I Like
  • 2013: SuperLove
  • 2014: Boom Clap
Gastbeiträge

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Charli XCX – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. Charli XCX Biography. In: starpulse.com. Abgerufen am 16. Mai 2014 (englisch).