Charlie Dixon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles Edward (Charlie) Dixon (* um 1900; † 6. Dezember 1940) war ein US-amerikanischer Banjo-Spieler.

Dixon spielte zunächst im Orchester von Sam Wooding und wechselte dann später in das Orchester von Fletcher Henderson. 1922 wirkte er bei einem Auftritt von Hendersons Orchester im "Club Alabam" in New York. Zwischen 1923 bis 1928 spielte er in verschiedenen von Henderson geleiteten Ensembles und galt als vorzüglicher Arrangeur aus der Frühzeit des Swingstils; er war maßgeblich am Entwickeln des Arrangierstils von Swingtiteln für Big Bands beteiligt.

Mit dem Orchester Hendersons entstanden etliche Aufnahmen seiner Arrangements, unter denen Sugar Foot Stomp, The Stampede und Chick Webbs Harlem Congo herausragen. Für das Orchester Chick Webbs, bei dem er später mitwirkte, arrangierte Dixon u. a. That Naughty Waltz.

Quelle[Bearbeiten]

  • Knaurs Jazz-Lexikon, München/Zürich 1957