Charlie Hofheimer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charlie Hofheimer (* 17. April 1981 in Brooklyn, New York City) ist ein US-amerikanischer Film- und Theaterschauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Hofheimer steht seit seinem 13. Lebensjahr vor der Kamera und hat sowohl in Fernseh- und Kinofilmen als auch in Fernsehserien mitgewirkt. Bekanntheit erlangte er unter anderem durch seine Rolle in Ivan Reitmans Filmkomödie Ein Vater zuviel, auch bekleidete er eine Nebenrolle in dem Oscar-prämierten Kriegsdrama Black Hawk Down (2001). Im Kino war er zuletzt mit kleinen in Rollen in The Village – Das Dorf (2004) sowie dem Drama Autopilot (2010) vertreten.

Im Fernsehen spielte Gastrollen in zahlreichen Fernsehserien, darunter Law & Order, Law & Order: New York, CSI: New York, Navy CIS und NUMB3RS. Ab 2010 übernahm er in der preisgekrönten US-amerikanischen Fernsehserie Mad Men die wiederkehrende Nebenrolle des Abe Drexler, Liebhaber einer der Hauptfiguren, der Werbetexterin Peggy Olson (dargestellt von Elisabeth Moss).

Parallel zu seiner Arbeit im Film und Fernsehen übernahm Hofheimer Theaterrollen, unter anderem auch am New Yorker Broadway.

Weblinks[Bearbeiten]