Charlie Pasarell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charlie Pasarell 1985 in Wimbledon

Charles „Charlie“ Manuel Pasarell, Jr. (* 12. Februar 1944 in San Juan, Puerto Rico) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Tennisspieler und -funktionär.

Karriere[Bearbeiten]

Charlie Pasarell begann seine Karriere 1960 als Amateur und war von 1968 bis 1979 als Profispieler aktiv. Im Laufe seiner Karriere gewann er im Einzel 23 Titel und im Doppel 30 Titel. Während er im Einzel bei Grand-Slam-Turnieren nur zweimal das Viertelfinale erreichte, konnte er im Doppel mit wechselnden Partnern dreimal das Endspiel erreichen: 1965 bei den U.S. National Championships, 1970 bei den French Open und 1977 bei den Australian Open.

Zwischen 1966 und 1974 bestritt er fünf Begegnungen für die US-amerikanische Davis-Cup-Mannschaft. Dabei gewann er jede seiner drei Einzelpartien, von vier Doppelpartien konnte er drei gewinnen.

Nach seiner aktiven Karriere war er maßgeblich daran beteiligt, 1987 das Indian Wells Masters aus der Taufe zu heben. Bis 2012 war er Turnierdirektor. 2013 wurde er in die International Tennis Hall of Fame aufgenommen.

Weblinks[Bearbeiten]