Charlie Simmer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Charlie Simmer Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 20. März 1954
Geburtsort Terrace Bay, Ontario, Kanada
Größe 191 cm
Gewicht 95 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Draftbezogene Informationen
NHL Amateur Draft 1974, 3. Runde, 39. Position
California Golden Seals
WHA Amateur Draft 1974, 2. Runde, 26. Position
Cleveland Crusaders
Spielerkarriere
1971–1973 Kenora Muskies
1973–1974 Sault Ste. Marie Greyhounds
1974–1976 California Golden Seals
1976–1977 Cleveland Barons
1977–1984 Los Angeles Kings
1984–1987 Boston Bruins
1987–1988 Pittsburgh Penguins
1988–1989 Eintracht Frankfurt
1990–1992 San Diego Gulls

Charlie Robert Simmer (* 20. März 1954 in Terrace Bay, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der von 1974 bis 1988 für die California Seals, Cleveland Barons, Los Angeles Kings, Boston Bruins und Pittsburgh Penguins in der National Hockey League und für Eintracht Frankfurt in der Eishockey-Bundesliga spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Als Junior spielte er in der OHA für die Sault Ste. Marie Greyhounds. Simmer wurde im NHL Amateur Draft 1974 in Runde 3 als 39. von den California Seals gedraftet. Im selben Jahr wurde er auch in der WHA von den Cleveland Crusaders in Runde 2 als 26. gedraftet, spielte aber nie in der WHA. Nach zwei durchwachsenen Jahren mit den Seals zog das Team nach Cleveland um. Simmer verbrachte den Großteil seiner Karriere bei den Los Angeles Kings, bei denen er als Linksaußen bei der berüchtigten „Triple Crown Line“ mit Marcel Dionne und Dave Taylor (beide führen die Kings in Spielen und Punkten an) spielte. Simmer hatte zwei Saisons mit 56 Toren hintereinander und war dreimaliger NHL All-Star. Im Jahr 1986 gewann Simmer die Bill Masterton Memorial Trophy.

Insgesamt erzielte Simmer 711 Punkte (342 Tore und 369 Assists) in 712 NHL-Spielen.

1988/89 wechselte er zu Eintracht Frankfurt (heute Frankfurt Lions) in die damalige Eishockey-Bundesliga.

1990/91 war er noch eine Saison in der IHL für die San Diego Gulls als Spielertrainer tätig, bevor er in der folgenden Saison mit seinem Abschiedsspiel seine Karriere beendete.

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
NHL-Reguläre Saison 14 712 342 369 711 544
NHL-Playoffs 6 24 9 9 18 32
Bundesliga-Hauptrunde 1 36 19 32 51 68
Bundesliga-Playoffs 1 4 1 2 3 13

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]