Charlotte Checkers (ECHL)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charlotte Checkers
Logo der Charlotte Checkers
Gründung 1993
Auflösung 2010
Geschichte Charlotte Checkers
1993 – 2010
Stadion Time Warner Cable Arena
Standort Charlotte, North Carolina
Teamfarben hellblau, navyblau, rot
Liga ECHL (1993–2010)
Conference American Conference
Division South Division
Cheftrainer Derek Wilkinson
Besitzer Michael Kahn
Kooperationen New York Rangers (NHL)
Hartford Wolf Pack (AHL)
Kelly Cups 1995/96

Die Charlotte Checkers waren ein US-amerikanisches Eishockeyteam aus Charlotte, North Carolina, das von 1993 bis 2010 der ECHL angehörte. Seit der Saison 2010/11 spielt ein gleichnamiges Team in der American Hockey League.

Geschichte[Bearbeiten]

Logo zwischen 2002 und 2007

Das Team wurde 1993 gegründet und spielte bis 2005 in der Cricket Arena und anschließend in der Time Warner Cable Arena, wo auch der Zuschauerrekord erreicht wurde. Am 10. Februar 2007 verfolgten 11.237 Zuschauer das Heimspiel gegen die Texas Wildcatters.[1]

Auch wenn sich das Team erst 1993 gegründet hat, gab es im Jahr 1956 schon einmal Eishockey in Charlotte. Die Baltimore Clippers mussten sich nach einem Brand in ihrer Arena eine neue Spielstätte suchen und fanden diese in North Carolina. Die Spiele wurden im Charlotte Coliseum (heute die Cricket Arena) für den Rest der Saison ausgetragen. Nach der Saison entschied das Team, in Charlotte zu bleiben und so gab man sich 1960 den Beinamen Checkers. 1973 schloss man sich der Southern Hockey League an, wo sie bis zur Schließung der Liga im Jahr 1977 spielten.

Von 1993 bis 1998 stand John Marks als Cheftrainer hinter der Bande und qualifizierte sich mit dem Team fünf Mal in Folge für die Play-offs. Nachdem die Mannschaft in den ersten beiden Spielzeiten nach einer positiven Bilanz in der Regular Season in der ersten Playoff-Runde zwei Mal gegen die Greensboro Monarchs gescheitert war, erfolgte in der Saison 1995/96 nach Siegen gegen die Roanoke Express, South Carolina Stingrays, Tallahassee Tiger Sharks und Jacksonville Lizard Kings der Gewinn des Riley Cup. Torhüter Nick Vitucci wurde als bester Spieler der Endrunde als Riley Cup Playoffs Most Valuable Player ausgezeichnet.

Am 10. Februar 2010 gab der Franchise-Besitzer Michael Kahn bekannt, dass er erfolgreich das AHL-Franchise Albany River Rats erworben habe. Mit Beginn der Saison 2010/11 nahmen die Checkers den Platz der River Rats in der American Hockey League ein. Der Hintergrund des Erwerbs war, dass die River Rats mit ihrer Ansiedlung im Bundesstaat New York keinen Profit abwerfen und der Bundesstaat North Carolina in dieser Hinsicht als lukrativerer Markt für das Team gilt.

Saisonstatistik[Bearbeiten]

Legende: Sp. = Spiele, S = Siege, N = Niederlagen, U = Unentschieden, NNV = Niederlage nach Verlängerung, PNL = Niederlage nach Penaltyschießen, Pkt. = Punkte, PCT = Siegquote, GF = Geschossene Tore, GA = Gegentore, PIM = Strafminuten

Saison Liga Division Sp. S N U NNV PNL Pkt. PCT GF GA PIM Trainer Ergebnis
1993–94 ECHL East 68 39 25 0 4 0 82 0.574 281 271 1519 John Marks In der 1. Runde ausgeschieden
1994–95 ECHL East 68 37 22 0 9 0 83 0.544 274 261 1949 John Marks In der 1. Runde ausgeschieden
1995–96 ECHL East 70 45 21 0 4 0 94 0.643 294 250 2251 John Marks Meisterschaft
1996–97 ECHL East 70 35 28 7 0 0 77 0.550 271 267 1799 John Marks In der 1. Runde ausgeschieden
1997–98 ECHL Southeast 70 35 24 11 0 0 81 0.579 251 237 1662 John Marks In der 2. Runde ausgeschieden
1998–99 ECHL Southeast 70 29 30 11 0 0 69 0.493 221 262 1264 Shawn Wheeler Nicht für die Playoffs qualifiziert
1999–00 ECHL Northeast 70 25 38 0 7 0 57 0.357 186 254 1680 Shawn Wheeler, Don MacAdam Nicht für die Playoffs qualifiziert
2000–01 ECHL Northeast 72 34 26 12 0 0 80 0.556 247 252 1416 Don MacAdam In der 2. Runde ausgeschieden
2001–02 ECHL Northeast 72 41 20 11 0 0 93 0.646 256 207 1599 Don MacAdam In der 2. Runde ausgeschieden
2002–03 ECHL Northeast 72 41 28 3 0 0 85 0.590 262 234 1735 Don MacAdam Nicht für die Playoffs qualifiziert
2003–04 ECHL Southern 72 31 32 9 0 0 71 0.493 206 230 1460 Don MacAdam, Derek Wilkinson Nicht für die Playoffs qualifiziert
2004–05 ECHL East 72 39 26 7 0 0 85 0.590 226 219 1301 Derek Wilkinson In der 3. Runde ausgeschieden
2005–06 ECHL South 72 33 34 5 0 0 71 0.493 232 254 1634 Derek Wilkinson In der 3. Runde ausgeschieden
2006–07 ECHL South 72 42 27 -- 1 2 87 0.583 252 220 1546 Derek Wilkinson In der 2. Runde ausgeschieden
2007–08 ECHL South 72 34 31 -- 1 6 75 0.472 212 229 1276 Derek Wilkinson In der 1. Runde ausgeschieden
2008–09 ECHL South 72 34 29 -- 2 6 76 0.535 217 224 1332 Derek Wilkinson In der 1. Runde ausgeschieden
2009–10 ECHL South 72 43 21 -- 4 4 94 0.653 253 223 1554 Derek Wilkinson In der 2. Runde ausgeschieden
Totals 1 5 1206 617 462 76 32 18 1360 0.511 4141 4094 27082 4 13/17 Playoffteilnahme, 1 Meisterschaft

NHL-Spieler[Bearbeiten]

Gesperrte Nummern[Bearbeiten]

Rekorde[Bearbeiten]

Saison

Karriere

  • Meiste Tore: 174 (Darryl Noren, 1994-00)
  • Meiste Assists: 229 (Darryl Noren, 1994-00)
  • Meiste Punkte: 403 (Darryl Noren, 1994-00)
  • Strafminuten: 669 (Steve MacIntyre, 2003-06)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Checkers set record attendance with 11,237 Saturday. OurSports Central, 12. Februar 2007, abgerufen am 22. März 2012 (englisch).