Charlotte Kerner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charlotte Kerner (* 12. November 1950 in Speyer) ist eine deutsche Schriftstellerin und Journalistin.

Leben[Bearbeiten]

Charlotte Kerner verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Speyer. Nach ihrem Studium der Volkswirtschaft und Soziologie in Mannheim arbeitete sie zunächst an einem stadtsoziologischen Forschungsprojekt und unternahm jeweils einjährige Studienreisen nach Kanada und China. Ihre Erfahrungen und Erlebnisse dort veranlassten sie 1980 zu ihrem ersten Buch über die Stellung von Frauen und Mädchen in China. Als Journalistin arbeitete sie u.a. für GEO-Wissen, Die Zeit und Emma, als Pressereferentin war sie für Jugend forscht tätig.

Ihr besonderes Interesse in ihren vorwiegend an Jugendliche gerichteten Romanen gilt der Verarbeitung von medizinischen Themen, wobei meist Frauenschicksale auf psychologisch-emotionaler Ebene im Vordergrund stehen. In ihren Romanen befasst sie sich weiterhin mit aktuellen Themen wie Forschung und Wissenschaft.

Im Jahre 1987 erhielt sie den Deutschen Jugendliteraturpreis für die Biografie Lise, Atomphysikerin. Die Lebensgeschichte der Lise Meitner und 2000 für den Zukunftsroman Blueprint, der 2004 mit Franka Potente in der Hauptrolle auch fürs Kino verfilmt wurde. Weitere ihrer Werke standen auf der Auswahlliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis und zum Evangelischen Buchpreis.

Heute lebt Charlotte Kerner mit ihrer Familie in Lübeck.

Werke[Bearbeiten]

Romane
  • Geboren 1999. Eine Zukunftsgeschichte, Weinheim 1989
  • Blueprint. Roman, Weinheim 1999
    • Zao plod : plava kopija, Znanje, Zagreb 2003
    • Kopija, Učila, Tržič 2001
  • Kopflos. Roman um ein wissenschaftliches Experiment, München 2008
  • Jane reloaded, Verlag Beltz & Gelberg, Weinheim 2011, 214 S. ISBN 978-3-407-81092-2[1]
Sachliteratur; Biografien
  • Jadeperle und Großer Mut. Chinesinnen zwischen gestern und morgen (mit Ann-Kathrin Scheerer), Ravensburg 1980
  • Lise, Atomphysikerin. Die Lebensgeschichte der Lise Meitner, Weinheim/Basel 1986
    • Lise Meitnerová, Academia, Prag 2009
  • Seidenraupe, Dschungelblüte. Die Lebensgeschichte der Maria Sibylla Merian, Weinheim 1988
  • Nicht nur Madame Curie... Frauen, die den Nobelpreis bekamen, Weinheim 1990
  • "Alle Schönheit des Himmels". Die Lebensgeschichte der Hildegard von Bingen, Weinheim 1993
  • Die Nonkonformistin. Die Lebensgeschichte der Designerin und Architektin Eileen Gray, Weinheim 2002
Herausgeberschaft

Verfilmungen[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1979: 1. Preis „Reporter der Wissenschaft“
  • 1987: Deutscher Jugendliteraturpreis für Lise, Atomphysikerin. Die Lebensgeschichte der Lise Meitner
  • 1997: GEDOK-Literaturpreis
  • 2000: Deutscher Jugendliteraturpreis für Blueprint

Literatur[Bearbeiten]

  • Nadine Emmerling: Geboren 1999 im Unterricht : Lehrerhandreichung zum Jugendroman von Charlotte Kerner (Klassenstufe 8 - 13, alle Schularten) ; thematische Aspekte Reproduktionsmedizin (Klonen), Ethik, Verantwortung, Identität. Beltz, Weinheim; Basel 2008. ISBN 978-3-407-62624-0
  • Gerald Merkel: Blueprint im Unterricht: Lehrerhandreichung zum Jugendroman von Charlotte Kerner (Klassenstufe 8 - 12) ; thematische Aspekte Klonen, Mutter-Tochter-Beziehung, Selbstfindung, Menschenwürde. Beltz, Weinheim; Basel 2012. ISBN 978-3-407-62704-9

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise, Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Rezension von Sylvia Schwab in Deutschlandradio Kultur vom 10. Januar 2012: „Verliebt in einen Urmenschen“ Charlotte Kerner: "Jane reloaded"