Charlotte Ueckert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charlotte Ueckert (* 22. Juli 1944, in Oldenburg (Oldenburg), geb. Hanßmann) ist eine deutsche Schriftstellerin und Lyrikerin.

Leben[Bearbeiten]

Charlotte Ueckert verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Oldenburg und in Delmenhorst. Ihr Vater war evangelisch-lutherischer Pastor, der früh verstarb. Sie wuchs zusammen mit ihrer Mutter und zwei jüngeren Geschwistern auf. Nach dem Abitur an einem neusprachlichen Gymnasium absolvierte sie in Hamburg eine Ausbildung zur Bibliothekarin und studierte dort Psychologie, Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte. Ihre Magisterarbeit schrieb sie über Sarah Kirsch. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hamburg arbeitete sie in den Bereichen Exilliteratur und Nachkriegsliteratur. Seit 1979 veröffentlicht Charlotte Ueckert Lyrikbände sowie Biographien und gab mehrere Anthologien heraus. Charlotte Ueckert ist Mitglied des P.E.N. und im Vorstand im Literaturzentrum Hamburg und der Europäischen Autorenvereinigung Die Kogge. Lese- und Vortragstätigkeit, Schreibwerkstätten.

Werke[Bearbeiten]

  • Ein Reh auf der Chaussee. Lyrik der Gegenwart 36. St. Wolfgang: Edition Art Science 2013, ISBN 978-3-902864-27-7
  • Die Erben der Etrusker. Literarische Reisebilder aus Latium und der Toskana. Edition Karo, Berlin 2013, ISBN 978-3-937881-39-3
  • Mitlesebuch 104. Aphaia Verlag Berlin 2012.
  • Nach Italien. Liebesgeschichten von anfangs und später. Pop Verlag 2012, ISBN 978-3-86356-028-7.
  • Dein Haar ist mein Nest. Gedichte. Hamburg: Fixpoetry Verlag 2011, ISBN 978-3-942890-01-4.
  • Der Jaguar im Spiegel : ein Kogge-Lesebuch 2010, Charlotte Ueckert und Manfred Chabot (Hrsg.), POP-Verlag, Ludwigsburg 2009, ISBN 978-3-937139-93-7.
  • Nördlich von Rom. Gedichte mit Fotos von Klaus Raasch. Hamburg: Ed. Raasch 2010, ISBN 978-3-927840-59-1.
  • Hamburgerinnen. Eine Frauengeschichte der Stadt. Hamburg: EVA 2008, ISBN 978-3-434-52581-3.
  • Paula Modersohn-Becker. rororo-Monographie. Reinbek: Rowohlt 2007, ISBN 978-3-499-50567-6.
  • Niki de Saint Phalle: Magierin der runden Frauen. Hamburg: Philo & Philo Fine Arts 2007, ISBN 978-3-86572-540-0.
  • Ortsgespräch. Hamburg: Ed. Raasch 2006, ISBN 3-927840-55-6.
  • Schwerelos.Gedichte, Düsseldorf : Grupello-Verl. 2002, ISBN 3-933749-90-5.
  • Orte des Glücks. Hamburg: Europ. Verl.-Anst. 2002, ISBN 3-434-50494-X.
  • Margarete Susman und Else Lasker-Schüler, Hamburg: Europ. Verl.-Anst. 2000, ISBN 3-434-50212-2.
  • Über Dächer fliegen. Literarische Miniaturen. Köln: Ferber 1999, ISBN 3-931918-31-9.
  • Italienische Blätter. Hamburg: Ed. Raasch 1999, ISBN 3-927840-51-3 und, ISBN 3-927840-52-1 (Vorzugsausg. mit Orig.-Holzschnitt)
  • Kein Horizont zu weit. Gedichte. Hamburg: Dölling und Galitz, ISBN 3-926174-28-5.
  • In der Wildnis der Vororte. Gedichte. Hamburg: Rospo 1995, ISBN 3-930325-05-5.
  • Englische Hymne. Gedichtleporello im Handsatz, Hamburg: Verlag Schwarze Kunst 1993.
  • Finnisch singen. Lyrische Prosa. Hamburg: Verlag Schwarze Kunst 1989.
  • Fremd in der eigenen Stadt. Erinnerungen jüdischer Emigranten aus Hamburg. (Als Hrsg.) Hamburg: Junius 1989.
  • Hamburg Menschen wie Schiffe. Großstadtgeschichten. (Als Hrsg.) Hamburg: Junius 1989.
  • Den Jaguarschrei üben. Gedichte. Hamburg: Dölling und Galitz 1988.
  • Nur ich bin für die Jahreszeit zu kühl. Hamburger Lyriker zum Thema Natur (Als Hrsg. zus. mit Joachim Bäßmann). Hamburg: Kabel 1981.
  • Als wär ich hier nicht fremd. Gedichte. Gerbrunn: A.Lehmann 1979 (2. Aufl. 1983)

Weblinks[Bearbeiten]