Chaschchasch ibn Said ibn Aswad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chaschchasch ibn Said ibn Aswad (arabisch ‏خشخاش بن سعيد بن أسود‎, DMG Ḫašḫāš b. Saʿīd b. Aswad; * in Pechina, Andalusien) war ein maurischer Admiral.

Er führte 859 eine umayyadische Flotte gegen die auf Raubzügen Richtung Sevilla befindlichen Normannen. Die Flotte stoppte die Normannen bei deren Einfahrt in den Guadalqivir, weshalb die Normannen bis 862 stattdessen im Mittelmeer plünderten (u.a. Ibiza).

Einem fast legendären Bericht des arabischen Historikers al-Masudi zufolge gelang es dem von Palos aufbrechenden Chaschchāsch 889 den Atlantik zu überqueren und in Amerika an Land zu gehen. Mit reichen Schätzen sei er im Jahr darauf von dort zurückgekehrt. Die Historizität des Berichts ist allerdings umstritten.

Siehe auch: Entdeckung Amerikas

Literatur[Bearbeiten]

  • Douglas M. Dunlop: The British Isles According To Medieval Arabic Authors, in: The Islamic Quarterly (1957). hier online
  • Évariste Lévi-Provençal: Le siècle du califat de Cordoue, (=Histoire de l'Espagne musulmane, Bd. 3), Paris 1953.