Chav

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chavette ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Zum französischen Schriftsteller siehe Eugène Chavette.
Karikatur eines Chav

Chav ist in Großbritannien eine abwertende Bezeichnung für junge Menschen der Unterschicht, die durch einen bestimmten Kleidungsstil und Habitus auffallen. Das Collins English Dictionary vermutet eine Ableitung vom Romani-Wort chavi= Kind.

Definitorischer Hintergrund[Bearbeiten]

Bei Männern gehören zum stereotypen Bild eines Chavs eine Baseballkappe, protziger Goldschmuck, immer Turnschuhe, Jogginghosen und Imitate von Markenkleidung, oft Burberry oder „echte“ Kappa bzw. Umbro. Chavettes sind weibliche Chavs, beispielhaft verkörpert durch die Figur Vicky Pollard in der britischen Sketch-Show Little Britain. Ihnen allen wird nachgesagt, dass sie zu asozialem Verhalten neigen, also zu Verhaltensformen und Aktivitäten, die das Zusammenleben in einer Nachbarschaft nachhaltig stören, wie etwa Lärmbelästigung, Vandalismus sowie Gewalt.

Der Begriff findet sich seit 2005 im Oxford Dictionary. Unter dem Titel Chavs: The Demonization of the Working Class (deutsch: Prolls: Die Dämonisierung der Arbeiterklasse) veröffentlichte Owen Jones 2011 ein Buch[1] über die Veränderungen, die seit der Regierungszeit Margaret Thatchers in der öffentlichen Wahrnehmung der englischen Arbeiterklasse stattgefunden haben.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] Auszug aus Chavs von Owen Jones aus Anlass der Nominierung für den Guardian First Book Award 2011

Weblinks[Bearbeiten]