Chayanne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: wesentliche Teile der Karriere, Erfolge, Bedeutung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Chayanne im Nokia-Theater (2007)
Chayanne im Nokia-Theater (2007)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Grandes éxitos
  US 199 13.07.2002 (1 Wo.)
Sincero
  US 87 13.09.2003 (5 Wo.)
Desde siempre
  US 182 16.04.2005 (3 Wo.)
Cautivo
  US 62 15.10.2005 (5 Wo.)
Mi tiempo
  US 42 28.04.2007 (5 Wo.)
No hay imposibles
  US 23 13.03.2010 (7 Wo.)
En todo estaré
  US 23 13.09.2014 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Chayanne (* 28. Juni 1968 in Río Piedras; bürgerlich Elmer Figueroa Arce) ist ein puerto-ricanischer Sänger und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Chayanne wurde in Río Piedras, einem Vorort von San Juan, geboren. Er ist Sohn von Quintino Figueroa, einem Manager, und Irma Luz Arce, einer Lehrerin. Als er noch ein Baby war, zog seine Familie mit ihm nach San Lorenzo. Chayanne hat vier Geschwister: Clara, Kenny, Elliot und Emanoel. Seinen Bühnennamen „Chayanne“, den er mit 19 Jahren annahm, kommt von der TV-Serie Cheyenne von 1955.

Ende der 1970er Jahre bewarb er sich bei Menudo, aber er wurde mit der Begründung abgewiesen, dass er zu jung sei. Seine Karriere begann in der Musikgruppe Los Chicos, durch die er mit nur 17 Jahren bekannt wurde. Im Laufe seiner Karriere veröffentlichte er zwanzig Alben und verkaufte mehr als 11 Millionen CDs. Im Jahr 2010 veröffentlichte er sein letztes Studio-Album mit dem Titel No hay imposibles.

Chayanne ist mit Marilisa Maronesse verheiratet und hat zwei Kinder.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1984: Chayanne es mi nombre
  • 1986: Sangre latina
  • 1987: Chayanne
  • 1988: Chayanne
  • 1990: Tiempo de vals
  • 1992: Provócame
  • 1994: Influencias
  • 1996: Volver a nacer
  • 1998: Atado a tu amor
  • 2000: Simplemente
  • 2003: Sincero
  • 2005: Cautivo
  • 2007: Mi tiempo
  • 2010: No hay imposibles
  • 2014: En todo estaré

Singles[Bearbeiten]

  • 1986: Vuelve
  • 1987: Fiesta en América
  • 1989: Tu pirata soy yo
  • 1990: Fantasias
  • 1993: Extasis
  • 1997: Tal vez es amor
  • 1999: Salome
  • 2000: Yo te amo
  • 2002: Torero
  • 2004: Cuidarte el alma
  • 2006: Te echo de menos
  • 2007: Tengo miedo
  • 2008: Amor inmortal

Quellen[Bearbeiten]

  1. US-Charthistorie

Weblinks[Bearbeiten]