Cheek (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cheek (Jare Henrik Tiihonen)
Cheek (Jare Henrik Tiihonen)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Avaimet mun kulmille
  FI 19 23/2004 (11 Wo.)
Käännän sivuu
  FI 17 21/2005 (2 Wo.)
Kasvukipuja
  FI 19 17/2007 (3 Wo.)
Kuka sä oot
  FI 5 22/2008 (21 Wo.)
Jare Henrik Tiihonen
  FI 1 21/2009 (27 Wo.)
Jare Henrik Tiihonen 2
  FI 1 39/2010 (25 Wo.)
Sokka irti
  FI 3 17/2012 (53 Wo.)
Kuka muu muka
  FI 1 39/2013 (40 Wo.)
Singles[1]
Avaimet mun kiesiin
  FI 6 11/2004 (5 Wo.)
Raplaulajan vapaapäivä
  FI 6 21/2004 (10 Wo.)
Avaimet mun himaan
  FI 16 50/2004 (1 Wo.)
Liiku
  FI 5 19/2005 (6 Wo.)
Nostan kytkintä
  FI 13 34/2005 (1 Wo.)
Sun täytyy
  FI 1 14/2007 (4 Wo.) [2]
Liekeissä
  FI 1 18/2008 (24 Wo.)
Jos mä oisin sä
  FI 17 35/2009 (2 Wo.)
Mitä tänne jää
  FI 1 33/2010 (13 Wo.)
Jippikayjei
  FI 1 33/2010 (13 Wo.)
Etkot, juhlat, jatkot (kesäkumit)
  FI 13 23/2011 (1 Wo.)
Pyrkiny vähentää (ft. Spekti)
  FI 10 04/2012 (1 Wo.)
Sokka irti
  FI 3 15/2012 (16 Wo.)
Syypää sun hymyyn (ft. Yasmine Yamajako)
  FI 2 20/2012 (28 Wo.)
Anna mä meen (ft. Jonne Aaron)
  FI 1 45/2012 (17 Wo.)
Rakastuin mä luuseriin
  FI 9 45/2012 (7 Wo.)
Levoton tuhkimo
  FI 12 46/2012 (3 Wo.)
Puhelinlangat laulaa
  FI 1 47/2012 (9 Wo.)
Tinakenkätyttö
  FI 4 47/2012 (9 Wo.)
Kaduilla tuulee
  FI 13 48/2012 (6 Wo.)
Jossu (ft. Jukka Poika)
  FI 1 23/2013 (19 Wo.)
Timantit on ikuisia
  FI 1 33/2013 (19 Wo.)
Älä pyydä mitään
  FI 8 39/2013 (6 Wo.)
Kuka muu muka
  FI 9 39/2013 (19 Wo.)
Vihaajat vihaa (ft. Kalle Kinos)
  FI 12 39/2013 (… Wo.)
Fiiliksissä (ft. Diandra)
  FI 13 39/2013 (4 Wo.)
Parempi mies (ft. Samuli Edelmann)
  FI 6 39/2013 (14 Wo.)
Niille joil on paha olla
  FI 18 39/2013 (2 Wo.)
Profeetat (ft. Elastinen)
  FI 20 39/2013 (2 Wo.)
Flexaa (ft. Sanni & Villegalle)
  FI 9 33/2014 (… Wo.)
[2]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Cheek (* 22. Dezember 1981 in Vantaa; eigentlich Jare Henrik Tiihonen) ist ein finnischer Hip-Hop-Musiker.

Biographie[Bearbeiten]

Cheeks Interesse an einer Musikerkarriere begann 1998 in Lahti. 2000 trat er der finnischen HipHop-Gruppe 5th Element bei, nahm aber nebenbei noch zwei eigene Alben auf. Human & Beast, das er 2001 in Eigenregie produzierte und veröffentlichte, ist noch komplett in englischer Sprache, 50/50 aus dem Jahr danach enthält bereits mehrere Lieder in finnisch. 2003 unterzeichnete er einen Vertrag bei dem Majorlabel Sony BMG.

Am 31. Mai 2004 erschien sein Debütalbum Avaimet mun kulmille, nun komplett in finnischer Sprache. Das Album stieg auf Platz 19 in die finnischen Charts ein[1], die drei daraus ausgekoppelten Singles waren ebenfalls erfolgreich. Ein Jahr später veröffentlichte Cheek am 18. Mai 2005 sein zweites Album Käännän sivuu, auf dem unter anderem das Duett Liiku mit Jonna Pirinen zu finden ist, das es bis auf Platz 5 der finnischen Single-Charts schaffte.[1]

Das nächste Album Kasvukipuja erschien 2007 bei Alarm Entertainment, das zu dem auf HipHop spezialisierten Label Rähinä Records gehört. Mit der Single Sun täytyy schaffte es erstmals ein Lied von Cheek auf Platz 1 der finnischen Charts.[1] Alarm Entertainment veröffentlichte gemeinsam mit Universal Music am 21. Mai 2008 auch das Album Kuka sä oot, aus dem unter anderem das Lied Liekeissä ausgekoppelt wurde. Am 13. Mai 2009 veröffentlichte Cheek sein neuestes Album Jare Henrik Tiihonen, das als Titel seinen Echtnamen trägt. Es stieg auf Anhieb auf Platz 1 in die finnischen Albencharts ein.[1]

Im Herbst 2012 nahm Cheek an der Fernsehserie Vain elämää teil, die nach schwedischem Vorbild entstand. Darin trafen sich sieben bekannte finnische Musiker und in jeder Folge wurden sechs Lieder eines Musikers von den anderen neu interpretiert und die Aufnahmen anschließend auch veröffentlicht. Cheek war zeitweise mit bis zu sieben Titeln in den finnischen Top 20 vertreten. Mit seiner Version von Puhelinlangat laulaa von Katri Helena erreichte er sogar Platz 1.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2001: Human & Beast
  • 2002: 50/50
  • 2003: TS & Cheek - Pitää pystyy elää (streettape)
  • 2004: Avaimet mun kulmille
  • 2005: Käännän sivuu
  • 2007: Kasvukipuja
  • 2008: Kuka sä oot
  • 2009: Jare Henrik Tiihonen
  • 2010: Jare Henrik Tiihonen 2
  • 2012: Sokka irti
  • 2013: Kuka muu muka

Singles[Bearbeiten]

  • 2004: Avaimet mun kiesiin
  • 2004: Raplaulajan vapaapäivä (featuring Brädi ja Pappa)
  • 2004: Avaimet mun himaan (featuring Idän Ihme & Tupla-S)
  • 2005: Liiku (featuring Jonna)
  • 2005: Nostan kytkintä
  • 2007: Sun täytyy (featuring Sami Saari)
  • 2007: Tuhlaajapoika (featuring Tasis)
  • 2008: Liekeissä
  • 2008: Kanssa tai ilman (featuring Illi)
  • 2009: Jos mä oisin sä
  • 2009: Mitä tänne jää
  • 2009: Viihdyttäjä
  • 2010: Jippikayjei
  • 2011: Etkot, juhlat, jatkot (kesäkumit)
  • 2012: Pyrkiny vähentää (featuring Spekti)
  • 2012: Sokka irti
  • 2012: Syypää sun hymyyn (featuring Yasmine Yamajako)
  • 2012: Anna mä meen (featuring Jonne Aaron)
  • 2012: Rakastuin mä luuseriin
  • 2012: Levoton tuhkimo
  • 2013: Jossu (featuring Jukka Poika)
  • 2013: Timantit on ikuisia
  • 2013: Parempi mies (featuring Samuli Edelmann)
  • 2013: Kuka muu muka
  • 2013: Älä pydän mitään
  • 2013: Vihaajat vihaa (featuring Kalle Kinos)

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • 2002: 5th Element – I
  • 2004: 5th Element – Kakkonen
  • 2005: 5th Element – 2,8‰
  • 2006: Herrasmiesliiga: Herrasmiesliiga

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c d e f finnishcharts.com: Cheek in der finnischen Hitparade (abgerufen am 2. Oktober 2008)
  2. a b finnishcharts.com: Cheek feat. Sami Saari in der finnischen Hitparade (abgerufen am 2. Oktober 2008)

Weblinks[Bearbeiten]