Cheeseburger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cheeseburger

Als Cheeseburger bezeichnet man einen Hamburger, der zusätzlich eine Käsescheibe enthält.

Als "Erfinder" des Cheeseburgers wird mehrheitlich der 16-jährige Lionel Sternberger genannt, der 1924 oder 1926 im Restaurant seines Vaters in Pasadena, Kalifornien probeweise einen Hamburger mit einer Scheibe Käse belegt haben soll.[1] Weitere Restaurants nehmen die "Erfindung" für sich in Anspruch. Der erste schriftliche Nachweis stammt von einer Speisekarte des Restaurant O'Dell's in Los Angeles aus dem Jahr 1928.[2] Die Markenrechte am Namen „Cheeseburger“ wurden 1935 Louis Ballast zugesprochen, der unter anderem ein Drive-in-Restaurant namens Humpty Dumpty Drive-in in Denver, Colorado, besaß.

In Deutschland wurde der Begriff "Cheeseburger" erstmals 1947 für einen mit Käse belegten Hamburger benutzt.

Inzwischen gibt es Cheeseburger, die mehrere Käsescheiben und gegrillte Fleischscheiben haben. Solche Cheeseburger heißen „Doppel-Cheeseburger“ beziehungsweise „Triple-Cheeseburger“. Viele Cheeseburger dieser Sorte sind zusätzlich mit Frühstücksspeck ('Bacon-Cheese') belegt, weswegen in den USA große Cheeseburger häufig als bacon triple cheeseburger bezeichnet werden.

Eine besondere Art von Cheeseburger ist in Minneapolis, Minnesota, beliebt. Beim sogenannten juicy lucy ist der Käse, ähnlich wie beim Cordon bleu, im Fleisch eingebracht, das dann solange gegrillt wird, bis der Käse schmilzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Were Cheeseburgers Invented in Pasadena?, Artikel auf der Website des TV-Senders KCET. Abgerufen am 13. April 2015.
  2. Old Menus Tell the History of Hamburgers in L.A., Artikel der Tageszeitung Metropolitan News. Abgerufen am 13. April 2015.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cheeseburger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Cheeseburger – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen