Cheeta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cheeta

Cheeta (manchmal auch Cheetah) ist der Name einer Rolle eines Schimpansen in zwölf Tarzanfilmen. Cheeta trat dabei neben Darstellern wie Johnny Weissmüller und Lex Barker während der 1930er- und 1940er-Jahre auf.

Darstellung[Bearbeiten]

Die Rolle wurde von mehreren Schimpansen gespielt. Je nach zu drehender Aufgabe im Film wurde ein anderer Affe, der die entsprechende Fertigkeit besaß, eingesetzt.[1]

Das Guinness-Buch der Rekorde listete „Cheeta“ seit 2003 als ältesten Schimpansen der Welt auf. Das Tier, auf den sich dieser Eintrag bezog, lebte seit 1960 im Tierheim Suncoast Primate Sanctuary in Palm Harbor im US-Bundesstaat Florida.[2] 2008 wurde der 76. Geburtstag des Affen gefeiert[3], am 24. Dezember 2011 verstarb er im Alter von vorgeblich 80 Jahren an Nierenversagen.[4][5][6] Die Angaben in Bezug auf diesen Schimpansen sind nach Einschätzung von R.D. Rosen in der Washington Post haltlos und wurden von ihm 2008 als Schwindel dargestellt.[1][7] Schimpansen würden normalerweise nicht älter als vierzig Jahre. Der Affe „Cheeta“, dessen Geburtstag am 12. April gefeiert wurde und der angeblich 1932 geboren sei,[8] wäre danach in den 1960er Jahren zur Welt gekommen und hätte in keinem Film mitgespielt.[1]

Einer der Affen, der die Rolle von Cheeta spielte, hörte auf den Namen Jiggs. Jiggs spielte im ersten und zweiten Tarzanfilm – Tarzan, der Affenmensch (1932) und Tarzans Vergeltung (1934) – an der Seite von Weissmüller. Dieser Schimpanse war um das Jahr 1929 geboren und starb 1938 an einer Lungenentzündung.[9][10]

In Deutschland wurde ein vermeintlicher Auftritt von Cheeta im Aktuellen Sportstudio 1971 bekannt, wo Johnny Weissmüller zusammen mit seiner deutschen Frau Maria zu Gast war. Der Affe riss während der Sendung Weissmüllers Frau die Perücke vom Kopf. Später stellte sich heraus, dass es sich bei dem Schimpansen nicht um einen der vermeintlichen Cheetas aus den Filmen handelte, sondern um einen Affen aus dem Zoo.[3]

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Cheeta: Me Cheeta: The Autobiography. 2008, ISBN 0-007-27863-2 (eine fiktive Autobiografie). Dt. Ausgabe: James Lever: Ich, Cheeta. Die Autobiographie, Berlin 2011

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c R. D. Rosen: Lie of the Jungle. In: Washington Post vom 7. Dezember 2008
  2. Fallece Chita, la inolvidable compañera de Tarzán - Vieja, peluda y querida (spanisch) auf www.montevideo.com.uy vom 28. Dezember 2011, abgerufen am 28. Dezember 2011
  3. a b Gib dem Affen Kuchen. In: Spiegel Online vom 11. April 2008 (Bericht zum 76. Geburtstag am 12. April 2008)
  4. Schimpanse Cheetah starb mit 80 Jahren an Nierenversagen
  5. www.welt.de vom 28. Dezember 2011: Hollywood-Star: Legendärer Tarzan-Affe Cheetah stirbt mit 80 Jahren, abgerufen am 29. Dezember 2011
  6. Kim Severson: A Farewell to Cheetah, the Original or Otherwise. New York Times, 1. Januar 2012
  7. C. E. Finch: Evolution of the human lifespan and diseases of aging: Roles of infection, inflammation, and nutrition. In: PNAS 2009 [Internetveröffentlichung vor Druck] doi:10.1073/pnas.0909606106
  8. Cheetah feiert seinen 75. Geburtstag. In: Focus vom 11. April 2007
  9. Famous Chimpanzee, Jiggs, Dies on Coast. In: The Atlanta Constitution vom 2. März 1938, S. 2
  10. Owner Sues for 'Jigg's' Death. In: The New York Times vom 15. April 1938, S. 22