Chelles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Chelles (Begriffsklärung) aufgeführt.
Chelles
Wappen von Chelles
Chelles (Frankreich)
Chelles
Region Île-de-France
Département Seine-et-Marne
Arrondissement Torcy
Kanton Chelles
Koordinaten 48° 53′ N, 2° 35′ O48.8786111111112.588888888888940Koordinaten: 48° 53′ N, 2° 35′ O
Höhe 36–106 m
Fläche 15,90 km²
Einwohner 52.817 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 3.322 Einw./km²
Postleitzahl 77500
INSEE-Code
Website www.chelles.fr

Chelles ist eine Stadt mit 52.817 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Seine-et-Marne im Osten des Großraums Paris. Sie liegt an der Marne. Die Entfernung zur Stadtmitte von Paris beträgt etwa 18 km. Die Stadt gehört zur Region Île-de-France. Durch das Stadtgebiet verläuft auf einer Länge von knapp drei Kilometer auch der Canal de Chelles. Chelles ist die größte Stadt des Départements.

Geschichte[Bearbeiten]

Chelles geht auf die merowingische Pfalz Kala oder Cala zurück. Dort gründete Chrodechild, die Ehefrau von Chlodwig I., einen kleinen Frauenkonvent. Diesen baute Bathilde, die Ehefrau des Frankenkönigs Chlodwig II. um 658/659, in ihrer Zeit als Regentin des Reichs, zum Frauenkloster Notre-Dame-des-Chelles nach der Regel des Benedikt von Nursia aus. Bathilde wurde 680 in dieser Abtei beerdigt, wie zuvor schon ihr Sohn, König Chlothar III. († 673). Bis zur Aufhebung des Klosters im Jahre 1790 und seiner anschließenden Zerstörung ist die Geschichte der Stadt eng mit diesem Kloster verbunden.

Seit der Französischen Revolution wird der Stadtname in der heutigen Schreibweise verwendet.

Wappen[Bearbeiten]

Seit dem 17. Jahrhundert zeigt das viergeteilte Wappen rechts oben und links unten je eine goldene Lilie auf blauem Grund und in den anderen Feldern jeweils auf silbernem Grund eine schwarze, fünfsprossige Leiter (französisch: échelles). Seit 1990 wird statt des Wappens meist ein Logo eingesetzt, das die beiden Elemente des Wappens – Lilie und Leiter – enthält. Es wurde neuerdings noch einmal überarbeitet.

Verkehr[Bearbeiten]

Als Gemeinde im Großraum Paris mit ausgiebigem Pendlerverkehr ist die Stadt gut an das Zentrum der Hauptstadt angebunden. Mit der S-Bahn (RER) Linie E erreicht man vom Bahnhof Chelles-Gournay den Bahnhof Paris Saint-Lazare in etwa 20 Minuten und mit den Zügen der SNCF den Gare de L’Est in einer guten Viertelstunde.

Das lokale Busnetz Apolo7 verbindet mit fünf Linien sieben Gemeinden des Bassin de Chelles. Die weitere Umgebung wird von den Bussen der RATP bedient, dem staatlichen Personentransportbetrieb für den Großraum Paris.

Mit dem Auto erreicht man Chelles über die Nationalstraße 34, die an der Stadt vorbei führt. In der Nähe verlaufen die Autoroute A4 und – zwei Kilometer entfernt – die Autoroute A104 (la Francilienne).

Partnerschaft[Bearbeiten]

Chelles ist seit 1964 die Partnerstadt von Lindau am Bodensee.

Äbtissinnen von Chelles[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chelles (Seine-et-Marne) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Chelles bei annuaire-mairie.fr (französisch)