Chelsea Clinton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chelsea Clinton (rechts) mit ihren Eltern

Chelsea Victoria Clinton (* 27. Februar 1980 in Little Rock, Arkansas) ist die Tochter des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton und seiner Frau, der früheren US-Außenministerin Hillary Rodham Clinton.

Als Teenager im Weißen Haus[Bearbeiten]

Chelsea Clinton zog bei der Amtseinführung ihres Vaters am 20. Januar 1993 im Alter von 12 Jahren ins Weiße Haus. Sie verlebte ihre gesamte Teenagerzeit dort und besuchte die private Eliteschule Sidwell Friends School. Als Schülerin erreichte sie 1997 das Halbfinale im Wettbewerb um ein Stipendium des National Merit Scholarship Program. In ihrer Freizeit tanzte sie Ballett und trat in einer Aufführung von Tschaikowskis Der Nussknacker des Washington Ballet auf. Sie nahm außerdem an Konferenzen des Model-United-Nations-Projekts der Vereinten Nationen teil, bei dem Schüler die Arbeit der Vereinten Nationen nachstellen.

Während der Amtszeit ihres Vaters wurde Chelsea meist vor der Öffentlichkeit abgeschirmt, aber es gab einige Ausnahmen von dieser Regel. Ein paar Tage, nachdem Bill Clinton im August 1998 in einer Fernsehansprache eine unangemessene Beziehung zu Monica Lewinsky zugegeben hatte, wurde Chelsea zwischen ihre Mutter und ihren Vater platziert, als sich die Familie auf den Weg zu einem Helikopter zum Flug in den Familienurlaub machte. Bei einer weiteren Gelegenheit brachte die Zeitschrift People am 5. Februar 1999 eine Titelgeschichte über Chelsea, einen Tag vor der Abstimmung der Senatoren in Clintons Amtsenthebungsverfahren.

Chelsea übernahm vom 3. Januar bis zum Ende der Amtszeit ihres Vaters am 20. Januar 2001 die Verpflichtungen als Gastgeberin des Weißen Hauses in Vertretung ihrer Mutter, die zur Senatorin von New York gewählt worden war. Sie übernahm in dieser Zeit allerdings nicht den inoffiziellen Titel der First Lady, der traditionell den Ehefrauen des Präsidenten verliehen wird, die als Gastgeberinnen des Weißen Hauses auftreten.

Chelsea Clinton in den Medien[Bearbeiten]

Clinton, 2008

Große Teile der Massenmedien hielten sich an ein selbst auferlegtes Tabu, was die Berichterstattung über Chelsea Clinton anging. Es gab dennoch einige Ausnahmen:

  • In der Show Saturday Night Live nach der Wahl 1992 wurde Chelsea in einer Aufzählung von sogenannten „Babes“ von den SNL-Charakteren Wayne und Garth als „Babe in der Entwicklung“ (engl. babe in development) bezeichnet. Sowohl der Produzent von SNL als auch Wayne-Darsteller Mike Myers entschuldigten sich anschließend bei der Clinton-Familie, und in den Wiederholungen der Sendung wurde dieser Teil herausgeschnitten.
  • Auch der konservative Talkmaster Rush Limbaugh erhielt Kritik, als er ein Bild des Familienhundes der Clintons, Buddy, in Anspielung auf Chelsea als „süßes Kind“ (engl. cute kid) kommentierte. Er entschuldigte sich jedoch noch während der Sendung und erneut ein paar Tage später.
  • In den 1990er Jahren wurden Gerüchte verbreitet, Chelsea sei in Wahrheit das uneheliche Kind von Hillary Clinton und dem Anwalt Webster Hubbell, in einigen Versionen auch von Vince Foster, einem Mitarbeiter des Weißen Hauses. Der Senator John McCain verbreitete den Witz, Chelseas „wahrer Vater“ sei Janet Reno (damalige Justizministerin), und entschuldigte sich später persönlich beim Präsidenten dafür.
  • Die New York Post brachte 1998 einen Bericht über das Ende einer Beziehung Chelsea Clintons. Das Weiße Haus erhob Einspruch, und die Zeitung entschuldigte sich ebenfalls.
  • Beim Benefizkonzert Concert for Sandy Relief übernahm sie die Ankündigung des Team Rubicon und nahm im Call-Center zusammen mit anderen Prominenten Spendenanrufe entgegen.

Ihr Leben nach der Präsidentschaft ihres Vaters[Bearbeiten]

Chelsea Clinton schloss 2001 ihr Studium an der Stanford University mit einem Abschluss in Geschichte ab. Ihre Abschlussarbeit beschäftigte sich mit der Vermittlung ihres Vaters beim Karfreitagsabkommen im Nordirlandkonflikt. Anschließend ging sie nach Oxford, um ihren Master in Internationalen Beziehungen zu erlangen.

Ab 2003 arbeitete sie für die Unternehmensberatung McKinsey in New York. Seit Herbst 2006 arbeitet sie nun für den Hedgefonds Avenue Capital Group.[1][2]

Im Vorwahlkampf der Demokratischen Partei für die US-Präsidentschaftswahl 2008 absolvierte sie zahlreiche Wahlkampfauftritte, vor allem an Colleges, für ihre Mutter, die sich um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten bewarb, aber schließlich knapp ihrem Mitbewerber Barack Obama unterlag.[3] Dabei weigerte sich Chelsea Clinton beharrlich, Fragen der Presse zu beantworten.[4]

Im Dezember 2009 gab sie die Verlobung mit ihrem Jugendfreund, dem Investmentbanker Marc Mezvinsky bekannt,[5] Sohn der früheren Kongressabgeordneten Edward Mezvinsky und Marjorie Margolies-Mezvinsky.[6] Das Paar heiratete am 31. Juli 2010 in Rhinebeck, New York.[7]

Quellen[Bearbeiten]

  1. ORF: Clinton-Tochter Chelsea hat offenbar neuen Job
  2. Jodi Kantor: Primed for a Second Stint as First Daughter, The New York Times (31. Juli 2007)
  3. Anne E. Kornblut: Chelsea Clinton Finds Her Voice. Daughter Evolves From Quiet Supporter to Self-Assured Campaigner, www.washingtonpost.com, 10. April 2008, abgerufen am 31. Oktober 2009
  4. Chelsea Clinton guards words, even with a kid. Candidate's daughter campaigns in Iowa, but declines all interviews, www.msnbc.msn.com, 31. Dezember 2007, abgerufen am 31. Oktober 2009
  5. http://www.zeit.de/newsticker/2010/4/20/iptc-stl-20100420-4-24575134xml
  6. Town Elbows Its Way Into Clinton Wedding The New York Times, 31. Juli 2010. Abgerufen am 1. August 2010
  7. Hochzeit von Chelsea Clinton stern.de, 1. August 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chelsea Clinton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien