Cheng Shuang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cheng Shuang Freestyle-Skiing
Cheng Shuang 2012.JPG
Nation China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Geburtstag 11. Februar 1987
Geburtsort Jilin
Größe 160 cm
Gewicht 50 kg
Karriere
Disziplin Aerials
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
FIS Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften
Gold Deer Valley 2011 Aerials
Platzierungen im Freestyle-Skiing-Weltcup
 Debüt im Weltcup 6. September 2003
 Weltcupsiege 4
 Gesamtweltcup 3. (2010/11)
 Aerials-Weltcup 1. (2010/11)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Aerials 4 11 9
letzte Änderung: 23. März 2014

Cheng Shuang (chinesisch 程爽, * 11. Februar 1987 in Jilin) ist eine chinesische Freestyle-Skierin. Sie ist auf die Disziplin Aerials (Springen) spezialisiert. 2011 wurde sie Weltmeisterin, in der Weltcupsaison 2010/11 entschied sie die Disziplinenwertung für sich.

Biografie[Bearbeiten]

Cheng gab ihr Debüt im Weltcup am 6. September 2003 am Mount Buller, wo sie sogleich Neunte wurde. Das beste Ergebnis in ihrer Premierensaison war ein vierter Platz am Mont Tremblant. Die erste Podestplatzierung erzielte sie am 14. Januar 2005, als Dritte in Lake Placid. Eine Woche später gewann sie das Weltcupspringen in Fernie. Bei der Weltmeisterschaft 2005 konnte sie die hohen Erwartungen nicht erfüllen und sprang lediglich auf den 24. Platz.

Zwar gelangen Cheng in der Saison 2005/06 weitere zwei Podestplätze im Weltcup, sie konnte sich aber aufgrund der starken teaminternen Konkurrenz nicht für die Olympischen Spiele qualifizieren. 2007 scheiterte sie ebenfalls an der Qualifikation für die Weltmeisterschaft, die eine Podestplatzierung am Saisonende kam zu spät. In der Weltcupsaison 2007/08 war Cheng zweimal Dritte. Im Winter 2008/09 folgten zwei zweite und ein dritter Platz bei Weltcupspringen, hinzu kam der Gewinn der Silbermedaille bei der Winter-Universiade und ein sechster Platz bei der Weltmeisterschaft 2009.

2010 war Cheng erneut einmal Zweite in einem Weltcupspringen und platzierte sich bei den Olympischen Winterspielen 2010 als Siebte. Nachdem die Saison 2010/11 mit einem zweiten und zwei dritten Plätzen gut begonnen hatte, gelang ihr am 29. Januar 2011 in Calgary der zweite Weltcupsieg - etwas mehr als sechs Jahre nach dem ersten. Eine Woche später konnte sie mit dem Gewinn der Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft 2011 in Deer Valley den größten Erfolg ihrer Karriere feiern. Zum Ende der Saison stand sie auch als Siegerin der Aerials-Disziplinenwertung des Weltcups fest. In der Weltcupsaison 2011/12 wurde Cheng fünfmal Zweite, wobei sie sich jedes Mal Xu Mengtao geschlagen geben musste, und zweimal Dritte. Dies reichte in der Disziplinenwertung für den zweiten Platz.

Erfolge[Bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Weltcupwertungen[Bearbeiten]

Weltcupsiege[Bearbeiten]

Cheng errang bis jetzt 24 Podestplätze, davon 4 Siege:

Datum Ort Land
21. Januar 2005 Fernie Kanada
29. Januar 2011 Calgary Kanada
19. Februar 2011 Minsk Weißrussland
10. Januar 2014 Deer Valley USA

Weitere Erfolge[Bearbeiten]

  • Silbermedaille Winter-Universiade 2009
  • 1 Podestplatz im Europacup

Weblinks[Bearbeiten]