Chery Cowin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chery
Chery Corwin

Chery Corwin

Cowin
Produktionszeitraum: 2003–2012
Klasse: Kleinwagen
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotor:
1,5 Liter (80 kW)
Länge: 4393 mm
Breite: 1682 mm
Höhe: 1424 mm
Radstand: 2468 mm
Leergewicht: 1100 kg
Vorgängermodell: Chery Fulwin
Nachfolgemodell: Chery Corwin 2
Heckansicht des Chery A168

Der Chery Cowin ist ein Kleinwagen des chinesischen Herstellers Chery. Weitere Bezeichnungen sind A15 (interner Produktcode), Flagcloud oder Amulet. Der Wagen ist eine optische Weiterentwicklung des Chery Fulwin, der wiederum auf dem Seat Toledo des Jahres 1991 basiert. Neben diesem hat Chery im gleichen Segment auch den moderneren Chery Fulwin 2.

Der Cowin wird von einem 1,5 l-Motor mit 80 kW angetrieben. Die Ausstattung des Wagens ist spartanisch; selbst Airbags und ABS gibt es nur gegen Aufpreis.

Die russische Autozeitung AutoReview hat mit dem Wagen einen Crashtest nach EuroNCAP-Norm durchgeführt, bei welchem das Fahrzeug ein desaströses Ergebnis ablieferte. Der Crashtest-Dummy musste gar zerlegt werden, um ihn aus dem Fahrzeug zu entfernen; folglich hätte ein menschlicher Fahrer keine Überlebenschance gehabt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.youtube.com/watch?v=f7rrk3ZjN-I

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chery Cowin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien