Cheryl Shepard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cheryl Shepard (* 5. Februar 1966 in Manhattan, New York; eigentlich Heidi Cheryl Shepard), ist eine in Deutschland lebende US-amerikanische Schauspielerin. Bekanntheit erlangte sie durch ihre Rolle in der Fernsehserie Hinter Gittern – Der Frauenknast. Seit 2003 ist sie in der erfolgreichen Krankenhausserie In aller Freundschaft zu sehen.

Leben[Bearbeiten]

Im Alter von vier Jahren zog sie mit ihrer Familie in die Schweiz. Sie wuchs dort in Basel, Bern und Zürich auf. In Zürich ging sie zur Schauspiel-Akademie und schloss diese 1986 ab. Bühnenerfahrung gewann sie am Staatstheater Stuttgart und am Nationaltheater Mannheim.[1]

1990 zog sie mit ihrer Familie, ihrem Mann Nikolaus Okonkwo und ihren drei Kindern, an den Bodensee, wo sie sich dann mehr in Richtung Film und Fernsehen orientierte. 2006 heirateten sie und Okonkwo. 2007 fand sie in Leipzig eine neue Heimat.[2]

1997 bekam sie ihre erste große Hauptrolle in einer Fernsehserie. Bis März 2000 war sie in 80 Folgen von Hinter Gittern – Der Frauenknast als Susanne Teubner zu sehen, die ihren Ehemann im Affekt getötet hatte. Seit 2003 spielt sie in der Fernsehserie In aller Freundschaft die Rolle der plastischen Chirurgin und später auch Urologin Dr. Elena Eichhorn. Anfang 2015 soll die letzte Folge mit Shepard erscheinen.[3]

Cheryl Shepard setzt sich für verschiedene Kulturen und das Verständnis zwischen ihnen ein und ist aktives Mitglied im Verein Hand in Hand International e.V.[4]

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Porträt | Cheryl Shepard | DasErste.de - MDR, abgerufen am 5. September 2014
  2. http://www.superillu.de/leute/Cheryl_Shepard_761833.html
  3. T-Online: Schauspielerin Cheryl Shepard zu ihrem Aus bei In aller Freundschaft vom 31. Juli 2014
  4. HAND IN HAND International e.V. - Cheryl Shepard, abgerufen am 5. September 2014