Chester Bennington

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Kaum eine Angabe hier ist sinnvoll belegt, es fehlen jede Menge Einzelnachweise --Jojhnjoy (Diskussion) 18:15, 26. Mär. 2014 (CET)
Chester Bennington auf einem Konzert mit Linkin Park im The Globe Arena in Stockholm, 2007

Chester Charles Bennington (* 20. März 1976 in Phoenix) ist ein US-amerikanischer Sänger der Bands Linkin Park, Stone Temple Pilots und Dead by Sunrise.

Leben[Bearbeiten]

Der Sänger hat eine schwierige Kindheit und Jugend hinter sich, so wurde das Scheidungskind im Alter von elf Jahren von einem Bekannten der Familie sexuell missbraucht und soll als Außenseiter kaum positiven Kontakt zu Gleichaltrigen gehabt haben. Bennington flüchtete sich im Alter von 14 Jahren in Drogen und war schon bald Kokain- und Crystal-Meth-abhängig. Er arbeitete in einem bekannten Restaurant um seine Drogensucht zu finanzieren, erklärte Markus Kavka 2013 in der Musikserie Number One!. Als jedoch Benningtons bester Freund den Freitod starb, entschied er sich, eine Therapie aufzunehmen. Im Alter von 20 Jahren heiratete Bennington Samantha Olit, die ihn teilweise auch bei der Bewältigung seiner Drogensucht unterstützte. Zwei Jahre später wurde ihr gemeinsamer Sohn Draven Sebastian geboren. Im Frühjahr 2005 trennte sich das Ehepaar. Noch im selben Jahr heiratete der Musiker Talinda Bentley, 2006 kam der gemeinsame Sohn Tyler Lee zur Welt. Er hat insgesamt sechs Kinder: Draven Sebastian, Tyler Lee, Jaime, die Zwillinge Lila und Lily und außerdem adoptierten Bennington und Olit den Neffen Olits, Isiah. Außerdem hat Bennington zwei Halbschwestern und einen Halbbruder väterlicherseits.

Chester Bennington ist heute ein Aushängeschild von Linkin Park und hat viele, insbesondere jugendliche, Fans. Seine Popularität geht soweit, dass er schon als Starschnitt in der Bravo vertreten war und für Paparazzi bedeutsam ist.

Er besitzt mittlerweile vier Tattoo Studios in Arizona/USA.

Musik[Bearbeiten]

Chester Bennington auf dem Sonisphere 2009

Nachdem Bennington zuvor bei Grey Daze gesungen hatte, stieß er 1998 zur Band Xero hinzu. Daraufhin benannte sich die Band zuerst in Hybrid Theory um und 2000 schließlich in Linkin Park. Er gab dabei seinen Job bei einer Fast-Food-Kette auf, um sich vollkommen auf die Band konzentrieren zu können.

Seit der kurzen Auszeit von Linkin Park nach deren zweiten Studioalbum, Meteora (Album), hatte er wie Mike Shinoda an einem Nebenprojekt gearbeitet, das den Namen Dead by Sunrise trägt. Das erste Album mit dem Namen Out of Ashes erschien am 9. Oktober 2009. Die erste Single Crawl Back In erschien am 18. August 2009.

2008 verletzte sich Chester Bennington bei zwei Live-Auftritten, einmal brach er sich während einer Show das rechte Handgelenk und am Ende des Jahres verletzte er sich so schwer am Rücken, dass die komplette Asien-Tour abgesagt werden musste. In einem Interview mehrere Monate nach seiner Rückenverletzung sagte Chester Bennington, dass er wohl nie mehr so aktiv auf der Bühne sein könne wie früher.

Am 19. Mai 2013 trat Bennington als Überraschungsgast bei einem Konzert der Stone Temple Pilots auf, die am 28. Februar bekanntgegeben hatten, dass sie sich von Sänger Scott Weiland getrennt hatten. Dabei spielten sie auch einen neuen Song, Out of Time. Am nächsten Tag wurde der Song auf der Website zum Download freigegeben. Daraufhin wurde bestätigt, dass Bennington Weiland als Leadsänger dauerhaft ersetzt. Es wurden auch ein neues Album und eine Tour in Aussicht gestellt. Laut Bennington habe sein Einstieg bei den Stone Temple Pilots jedoch keine Auswirkung auf seinen Verbleib bei Linkin Park, die zur selben Zeit ebenfalls an neuem Songmaterial arbeiten. Er werde künftig bei beiden Bands als Leadsänger fungieren. Die erste EP der Stone Temple Pilots mit Bennington als Leadsänger, High Rise, erschien 8. Oktober 2013.

Diskografie[Bearbeiten]

Chester Bennington beim Rock im Park, 2014

Mitwirkung bei anderen Musikprojekten[Bearbeiten]

¹ 2009 auch als Dead by Sunrise-Bonustrack auf Out of Ashes

Film[Bearbeiten]

Im Jahre 2006 hatte Bennington im Film Crank einen Cameo-Auftritt. Dort verkörpert er die Figur eines Drogensüchtigen in einer Apotheke. Auch in der Fortsetzung Crank 2: High Voltage aus dem Jahr 2009 hat er einen kurzen Auftritt. Hierbei besteht seine Rolle darin, einen Zuschauer eines Pferderennens zu spielen. 2010 spielte Bennington eine Nebenrolle im Film Saw 3D - Vollendung. Dort verkörperte er die Nebenrolle "Evan", der ein Opfer eines Jigsaw Mordes wurde.

Filmografie[Bearbeiten]

Jahr Titel Rolle [1] Bemerkung
2006 Crank Drogensüchtiger Cameo-Auftritt
2009 Crank 2: High Voltage Zuschauer Cameo-Auftritt
2010 Saw 3D – Vollendung Mordopfer

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chester Bennington – Sammlung von Bildern

Quellen[Bearbeiten]

  1. Liste des Darstellers. In: imdb.de. Abgerufen am 19. Januar 2011.