Chester Dewayne Turner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chester Dewayne Turner (* 5. November 1966 in Warren, Arkansas) alias „The Southside Slayer“ ist ein zum Tode verurteilter US-amerikanischer Serienmörder, der zwischen 1987 und 1998 mindestens elf Menschen ermordete. Er gilt als schlimmster Serienmörder von Los Angeles und neben William Bonin und Richard Ramirez als einer der schlimmsten Serienmörder der US-Westküste.

Mordserie und Verurteilung[Bearbeiten]

Der schwarze Pizzalieferant Chester Turner vergewaltigte und erdrosselte zwischen 1987 und 1998 in Los Angeles die zehn Frauen Paula Vance, 38, Annette Ernest, 26, Anita Fishman, 31, Regina Washington, 27, Mildred Beasley, 45, Andrea Tripplett, 29, Desarae Jones, 29, Natalie Price, 31, Brenda Bries, 31 und eine weitere Frau, die nicht mehr identifiziert werden konnte. Nach einer Vergewaltigung im März 2002 konnte er gefasst und anhand von DNA Spuren der zehn ungeklärten Morde überführt werden. Da Regina Washington im sechsten Monat schwanger war und das Baby durch die Ermordung ihrer Mutter starb, wurde auch der Tod des Babys als Mord beurteilt. Am 30. April 2007 wurde er aller elf Morde für schuldig befunden und am 10. Juli 2007 zum Tode verurteilt.

Der damals 28-jährige David Allen Jones wurde für drei der Morde zu Unrecht verurteilt und saß elf Jahre lang unschuldig im Gefängnis.

2011 wurde Turner für vier weitere Morde angeklagt, berief sich jedoch auf seine Unschuld.[1][2][3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Convicted Serial Killer Pleads Not Guilty To 4 Additional Murder Charges « CBS Los Angeles
  2. Chester D. Turner, L.A. Serial Killer, Charged With Four New Murders - Crimesider - CBS News
  3. Convicted serial killer Chester Turner accused of 4 more murders | abc7.com

Weblinks[Bearbeiten]