Chevrolet Cheyenne (Konzeptfahrzeug)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chevrolet Cheyenne

Der Chevrolet Cheyenne war ein Konzeptfahrzeug, das Chevrolet 2003 erstmals auf der North American International Auto Show vorstellte.

Der Cheyenne zeigte innovative Technologien, die noch in keinem Serienfahrzeug zu finden waren, so zum Beispiel herunterklappbare Bordwände und eine besondere Pritsche. Die Pritsche des Cheyenne besaß viele Ladeschubladen, ähnlich wie beim Honda Ridgeline. Herunterklappbare seitliche Bordwände ermöglichten ein Be- und Entladen von allen Seiten. Angetrieben wurde der Wagen von einem 6,0 l-V8-Kompressormotor, der ca. 500 PS (368 kW) Leistung und 786 Nm Drehmoment entwickelte.

Nicht zu verwechseln ist dieses Konzeptfahrzeug mit einem Ausstattungspaket gleichen Namens, das bis 1998 für den Chevrolet C-Serie verfügbar war. Auf dem mexikanischen Markt wird unter der Bezeichnung Cheyenne seit den 1980er-Jahren eine Luxusausführung des Chevrolet Silverado als Pickup , seit 1998 als Pickup mit vergrößerter Kabine und seit 2005 als Pickup mit Doppelkabine angeboten.

Quelle[Bearbeiten]

Information über den Chevrolet Cheyenne bei Edmunds (englisch)