Chi-X

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chi-X Europe Limited
Rechtsform Limited
Sitz London
Leitung Alasdair Haynes (CEO)[1]
Umsatz 40 (135 bei Chi-X Global)[2]
Branche Börsen
Website www.chi-xeurope.com

Die Chi-X Europe Limited (kurz Chi-X) ist ein Multilaterales Handelssystem (MTF) mit Sitz in London, das mehrheitlich zu Instinet, einer Tochtergesellschaft der japanischen Bankengruppe Nomura Holdings gehört[3].

Hintergründe[Bearbeiten]

Die ersten Aktien wurden am 30. März 2007 über Chi-X gehandelt[4]. Seit dem Start am 29. März 2007 übernimmt dabei European Multilateral Clearing Facility (EMCF) das Clearing für die gehandelten Kontrakte. Seit Juni 2008 ist auch die Deutsche Bank an das Handelssystem Chi-X angeschlossen[5].

Im Mai 2009 bestätigte LCH.Clearnet, dass sie ebenfalls den Start von Clearingdienstleistungen für Chi-X planen[6].

Eigentümerstruktur[Bearbeiten]

Gründer und Haupteigentümer von Chi-X ist Instinet, eine Tochtergesellschaft der japanischen Bankengruppe Nomura Holdings. Daneben besitzen seit Dezember 2007 die Investmentbanken und Broker BNP Paribas, Citi, Credit Suisse, Fortis, Goldman Sachs, Lehman Brothers (bis 2008), Merrill Lynch, Morgan Stanley, Société Générale, UBS, Citadel Investment Group (Chicagoer Hedge-Fund), Optiver (Händler) und Getco Europe (Händler) größere Anteile[7].

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alasdair Haynes Chief Executive Officer, Chi-X Europe Limited
  2. Financial Times (Europe) 13. April 2010 Seite 27: Chi-X's pan-Asian plans may include HK and Seoul platforms
  3. Deutsche Bank bietet Großkunden Aktienhandel über Chi-X an
  4. http://www.chi-x.com/AboutUs.html
  5. Deutsche Bank executes first trades on CHI-X® Europe
  6. eFinancialNews (6. Mai 2009)
  7. The State of Europe's Equities Markets One Year after MiFID (Seite 8) (PDF; 718 kB)