Chiang Mai (Provinz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chiang Mai
เชียงใหม่
Statistik
„Hauptstadt“: Chiang Mai
Tel.vorwahl: 053
Fläche: 20.107,0 km²
2.
Einwohner: 1.632.548 (2009)
6.
Bev.dichte: 81 E/km²
58.
Gouverneur: Suriya Prasatbandit (seit 2014)[1]
Karte
Malaysia Myanmar Laos Vietnam Kambodscha Narathiwat Yala (Provinz) Pattani (Provinz) Songkhla (Provinz) Satun (Provinz) Trang (Provinz) Phatthalung (Provinz) Krabi (Provinz) Phuket Phang-nga (Provinz) Nakhon Si Thammarat (Provinz) Surat Thani (Provinz) Ranong (Provinz) Chumphon (Provinz) Prachuap Khiri Khan (Provinz) Phetchaburi (Provinz) Ratchaburi (Provinz) Samut Songkhram (Provinz) Samut Sakhon (Provinz) Bangkok (Provinz) Samut Prakan (Provinz) Chachoengsao (Provinz) Chon Buri (Provinz) Rayong (Provinz) Chanthaburi (Provinz) Trat (Provinz) Sa Kaeo (Provinz) Prachin Buri (Provinz) Nakhon Nayok (Provinz) Pathum Thani (Provinz) Nonthaburi (Provinz) Nakhon Pathom (Provinz) Kanchanaburi (Provinz) Suphan Buri (Provinz) Ayutthaya Ang Thong (Provinz) Sing Buri (Provinz) Saraburi (Provinz) Lop Buri (Provinz) Nakhon Ratchasima (Provinz) Buri Ram (Provinz) Surin (Provinz) Si Sa Ket (Provinz) Ubon Ratchathani (Provinz) Uthai Thani (Provinz) Chainat (Provinz) Amnat Charoen (Provinz) Yasothon (Provinz) Roi Et (Provinz) Maha Sarakham (Provinz) Khon Kaen (Provinz) Chaiyaphum (Provinz) Phetchabun (Provinz) Nakhon Sawan (Provinz) Phichit (Provinz) Kamphaeng Phet (Provinz) Tak Mukdahan (Provinz) Kalasin (Provinz) Loei (Provinz) Nong Bua Lam Phu (Provinz) Nong Khai (Provinz) Udon Thani (Provinz) Bueng Kan (Provinz) Sakon Nakhon (Provinz) Nakhon Phanom (Provinz) Phitsanulok (Provinz) Uttaradit (Provinz) Sukhothai (Provinz) Nan (Provinz) Phayao (Provinz) Phrae (Provinz) Chiang Rai (Provinz) Lampang (Provinz) Lamphun (Provinz) Chiang Mai (Provinz) Mae Hong Song (Provinz)Karte von Thailand mit der Provinz Chiang Mai hervorgehoben
Über dieses Bild
Blick über die Stadt Chiang Mai

Chiang Mai (Thai: เชียงใหม่, anhören?/i) ist eine Provinz (Changwat) in der Nordregion von Thailand. Die Hauptstadt der Provinz Chiang Mai heißt ebenfalls Chiang Mai und ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum Nordthailands.

Die Provinz Chiang Mai ist die bevölkerungsreichste Provinz Nordthailands und nach Nakhon Ratchasima die flächenmäßig zweitgrößte Provinz Thailands.

Lage[Bearbeiten]

Chiang Mai liegt im hohen Norden von Thailand. Sie wird von Bergausläufern des Himalaya beherrscht, die sich in nord-südlicher Richtung erstrecken. Hier entspringt auch der Fluss Ping.

Nahe der Hauptstadt befindet sich die höchste Erhebung von Thailand: Doi Inthanon (2.565 Meter).

Angrenzende Provinzen und Gebiete:
Norden Shan-Staat (Myanmar)
Osten Chiang Rai, Lampang, Lamphun
Süden Tak
Westen Mae Hong Son

Klima[Bearbeiten]

Das Klima im Norden ist relativ angenehm. Die Temperaturen schwanken zwischen 38 °C am Mittag in den heißen Monaten vor der Regenzeit und etwa 0 °C in den klaren Nächten des Winters. Die Höchsttemperatur im Jahr 2009 betrug 40,1 °C, die tiefste Temperatur wurde mit 10,9 °C gemessen. An 121 Regentagen fielen in demselben Jahr 1.076,2 mm Niederschlag.

Chiang Mai
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
7.7
 
29
14
 
 
9.2
 
32
16
 
 
19
 
35
19
 
 
54
 
36
22
 
 
153
 
34
24
 
 
117
 
33
24
 
 
153
 
32
24
 
 
225
 
31
24
 
 
200
 
32
23
 
 
118
 
31
22
 
 
51
 
30
19
 
 
18
 
28
15
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: World Meteorological Organization; wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Chiang Mai
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 29,4 32,2 34,9 36,1 34,0 32,6 31,8 31,3 31,5 31,3 29,8 28,3 Ø 31,9
Min. Temperatur (°C) 14,2 15,6 19,0 22,4 23,7 23,9 23,8 23,6 23,1 22,1 19,2 15,3 Ø 20,5
Niederschlag (mm) 7,7 9,2 19,2 54,1 153,0 117,3 153,2 224,6 200,2 118,1 51,3 18,3 Σ 1.126,2
Sonnenstunden (h/d) 9,1 9,8 9,0 9,0 8,6 6,0 5,0 4,6 5,8 7,2 7,8 8,4 Ø 7,5
Regentage (d) 0,7 1,0 2,2 6,4 14,6 16,0 18,4 20,6 17,2 11,6 5,1 1,6 Σ 115,4
Luftfeuchtigkeit (%) 74 65 58 60 72 79 80 84 84 82 80 77 Ø 74,6
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
29,4
14,2
32,2
15,6
34,9
19,0
36,1
22,4
34,0
23,7
32,6
23,9
31,8
23,8
31,3
23,6
31,5
23,1
31,3
22,1
29,8
19,2
28,3
15,3
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
7,7
9,2
19,2
54,1
153,0
117,3
153,2
224,6
200,2
118,1
51,3
18,3
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Wichtige Städte[Bearbeiten]

Panoramabild Chiang Mai
Der Maenam Ping bei Chiang Mai

Wirtschaft und Bedeutung[Bearbeiten]

Das „Gross Provincial Product” (Bruttoinlandsprodukt) der Provinz betrug 2011 162,030 Milliarden Baht.[2] Der offizielle Mindestlohn in der Provinz beträgt seit dem 1. April 2012 251 Baht pro Tag (etwa 5 €).

Daten[Bearbeiten]

Die unten stehende Tabelle zeigt den Anteil der Wirtschaftszweige am Gross Provincial Product in Prozent:[3]

Wirtschaftszweig 2006 2007 2008 2009
Landwirtschaft 14,3 14,4 16,2 16,5
Industrie[4] 16,1 19,5 19,7 20,3
Andere[5] 69,6 66,1 64,1 63,2

Die am stärksten zur Wirtschaftsleistung der Provinz beitragende Branche war im Jahr 2011 die Landwirtschaft mit 41,888 Mrd. Baht, gefolgt vom Groß- und Einzelhandel mit 20,856 Mrd. Baht und dem verarbeitenden Gewerbe mit 14,441 Mrd. Baht.[2]

Landnutzung[Bearbeiten]

Für die Provinz ist die folgende Landnutzung dokumentiert: [3]

  • Waldfläche: 10.380.924 Rai (16.609,5 km²), 82,6 % der Gesamtfläche
  • Landwirtschaftlich genutzte Fläche: 1.401.902 Rai (2.243,0 km²), 11,2 % der Gesamtfläche
  • Nicht klassifizierte Fläche: 784.085 Rai (1.254,5 km²), 6,2 % der Gesamtfläche

Verkehr[Bearbeiten]

Flugverkehr[Bearbeiten]

Flughafen Chiang Mai

Bahnverkehr[Bearbeiten]

Bahnhof Chiang Mai
  • Chiang Mai Bahnhof
  • Saraphi Bahnhof

Busverkehr[Bearbeiten]

  • Chiang Mai Bus Terminal (Arcade Bus Terminal)
  • Chang Phueak Bus Terminal
  • Phrao Bus Terminal
  • Chiang-Fang Bus Terminal

Bildungseinrichtungen[Bearbeiten]

Universität Chiang Mai - Sprachinstitute

Bevölkerung[Bearbeiten]

Chinesische Moschee in Chiang Mai

Die Mehrheitsbevölkerung der Provinz gehört zum Volk der Tai Yuan (oder „Nordthailänder“, Eigenbezeichnung Khon Müang). Dieses wird offiziell aber nicht als ethnische Minderheit, sondern als Thai betrachtet. Die Provinz Chiang Mai ist auch eines der Siedlungsgebiete der Bergvölker. Insgesamt gibt es mehr als 1.000 Dörfer der Hmong, Yao, Lisu, Lahu, Akha und Karen, von denen viele in der Provinz Chiang Mai liegen.

In der chinesischen Minderheit der Provinz gibt es auch einige muslimische Angehörige.

Geschichte[Bearbeiten]

Wat Chedi Luang

Chiang Mai war ab seiner Gründung im Jahr 1296 durch den (möglicherweise legendären) Herrscher Mangrai die Hauptstadt des Königreiches Lan Na der Tai Yuan. 1774 geriet es unter die Abhängigkeit Siams (Vorläufer des heutigen Thailands), behielt aber als Königreich Chiang Mai zunächst weiter seine eigenen Strukturen. Erst 1899 wurde es als Provinz dem siamesischen Einheitsstaat eingegliedert, der es durch das Monthon Phayap (Nordwest) verwaltete. Die Monthon wurden 1932 abgeschafft, sodass die Provinz Chiang Mai direkt der Zentralregierung unterstellt wurde. Der nur noch zeremonielle Titel des Königs von Chiang Mai wurde ab 1939 nicht mehr vergeben.

Siehe auch: Geschichte Thailands und Eintrag in Chiang Mai.

Politik[Bearbeiten]

Chiang Mai ist die Heimatprovinz des milliardenschwerden Telekommunikationsunternehmers und ehemaligen Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra. Seit 2005 hat seine Thai-Rak-Thai-Partei (bzw. deren Nachfolgeorganisationen Partei der Volksmacht und Pheu Thai) hier bei jeder Wahl alle Sitze gewonnen. Die Provinz Chiang Mai ist eine Hochburg der Thaksin nahestehenden Bewegung der „Rothemden“. Insbesondere ist hier die Basis der militanten Untergruppe Rak Chiang Mai 51, die 2009 die Gay Pride Parade in Chiang Mai überfiel und fremdenfeindliche und chauvinistische Positionen gegenüber Immigranten aus den Nachbarländern vertritt.[6]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Nationalpark Doi Suthep

Symbole[Bearbeiten]

Das Siegel der Provinz zeigt einen weißen Elefanten (als Symbol des Königs von Thailand) in einem Pavillon aus Glas. Es erinnert an die Spende eines solchen Tieres von König Rama II. an Chiang Mai. Der Pavillon ist ein Symbol für die Verbreitung des Buddhismus, 1977 fand hier der 8. Weltkongreß des Buddhismus statt.

Der lokale Baum und die lokale Blüte ist der Plossobaum (Butea monosperma).

Plossobaum

Der Wahlspruch der Provinz Chiang Mai lautet:

Doi Suthep, der weitbekannte Gipfel des Landes,
Anziehende Sitten machen die Stadt so prachtvoll,
Schöne Blumen wachsen das ganze Jahr hindurch,
Nakhon Ping ist der andere Name dieser Stadt, den wir hören werden.“

Verwaltungseinheiten[Bearbeiten]

Provinzverwaltung[Bearbeiten]

Verwaltungseinheiten der Provinz Chiang Mai

Die Provinz Chiang Mai ist in 25 Amphoe (‚Bezirke‘ oder ‚Landkreise‘) gegliedert. Diese sind unterteilt in 204 Tambon (‚Unterbezirke‘ oder ‚Gemeinden‘) und 1915 Muban (‚Dörfer‘).

Nr. Amphoe Thai   Nr. Amphoe Thai   Nr. Amphoe Thai
1. Mueang Chiang Mai (อำเภอเมืองเชียงใหม่) 10. Mae Ai (อำเภอแม่อาย) 19. Saraphi (อำเภอสารภี)
2. Chom Thong (อำเภอจอมทอง) 11. Phrao (อำเภอพร้าว) 20. Wiang Haeng (อำเภอเวียงแหง)
3. Mae Chaem (อำเภอแม่แจ่ม) 12. San Pa Tong (อำเภอสันป่าตอง) 21. Chai Prakan (อำเภอไชยปราการ)
4. Chiang Dao (อำเภอเชียงดาว) 13. San Kamphaeng (อำเภอสันกำแพง) 22. Mae Wang (อำเภอแม่วาง)
5. Doi Saket (อำเภอดอยสะเก็ด) 14. San Sai (อำเภอสันทราย) 23. Mae On (อำเภอแม่ออน)
6. Mae Taeng (อำเภอแม่แตง) 15. Hang Dong (อำเภอหางดง) 24. Doi Lo (อำเภอดอยหล่อ)
7. Mae Rim (อำเภอแม่ริม) 16. Hot (อำเภอฮอด) 25. Galyani Vadhana (อำเภอกัลยาณิวัฒนา)
8. Samoeng (อำเภอสะเมิง) 17. Doi Tao (อำเภอดอยเต่า)
9. Fang (อำเภอฝาง) 18. Omkoi (อำเภออมก๋อย)

Hinweis: Der Code 25 wurde einem geplanten Amphoe Wiang Kham zugewiesen, der bisher jedoch nicht eingerichtet wurde.

Lokalverwaltung[Bearbeiten]

Für das ganze Gebiet der Provinz besteht eine Provinz-Verwaltungsorganisation (องค์การบริหารส่วนจังหวัด, kurz อบจ., Ongkan Borihan suan Changwat; englisch Provincial Administrative Organization, PAO).

Auf dem Gebiet der Provinz gibt es des Weiteren 120 Thesaban (‚Kommunen‘) — darunter eine „Großstadt“ (die Provinzhauptstadt), vier „Städte“ und 115 „Kleinstädte“ — sowie 91 Tambon-Verwaltungsorganisationen.

Bekannte Söhne und Töchter der Provinz[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gouverneur: Seite der Provinzverwaltung (auf Thai)
  2. a b Gross Provincial Product at Current Market Prices: Northern Provinces, National Economic and Social Development Board, 2011.
  3. a b Thailand in Figures (2012), S. 233
  4. Zu „Industrie” zählen: Mining and quarrying; Manufacturing; Electricity, gas and water supply; Construction
  5. zu „Andere” zählen unter anderem: Wholesale and retail trade; Hotels and restaurants; Transport, storage and communication; Real estate; Education; Health and social work, …
  6. Naruemon Thabchumpon und Duncan McCargo: Urbanized Villagers in the 2010 Thai Redshirt Protests. Not Just Poor Farmers? In: Asian Survey, Band 51, Nr. 6, November/Dezember 2011, S. 993-1018, auf S. 1015–1016.

Literatur[Bearbeiten]

  • Thailand in Figures, Vol.II: Region and Province. 16th edition 2012-2013, Alpha Research Co., Ltd., Nonthaburi, Thailand 2012, ISBN 978-616-7256-12-6 (formal falsche ISBN)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chiang Mai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

18.83722222222298.970555555556Koordinaten: 19° N, 99° O