Chicane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chicane in Stockholm (2011)
Nick Bracegirdle in der Mitte.

Chicane ist ein Musikprojekt aus dem Bereich Trance und Ambient des englischen Musikproduzenten Nick Bracegirdle.

Karriere[Bearbeiten]

Erste Erfolge hatte Chicane 1996 mit der Single Offshore. 1997 folgten die Single Sunstroke, das erste Album (Far from the Maddening Crowds) und neue Versionen von Offshore.

1999 erschien die Single Saltwater; eine Coverversion des 80er-Jahre Clannad-Hits Theme from Harry’s Game. Im selben Jahr folgte Don't Give Up - eine Zusammenarbeit mit Bracegirdles langjährigem Freund Bryan Adams. Der Song erreichte in verschiedenen Ländern Europas hohe Chartplatzierungen und verdrängte in England Madonna von der Nummer 1. 2000 veröffentlichte Chicane als nächstes Album Behind the Sun.

Im Jahr 2003 erschien dann die Single Love on the Run mit den Vocals von Peter Cunnah. Diese Single war zunächst als Vorgeschmack auf das dritte Chicane-Album Easy to Assemble geplant, das 2003 erscheinen sollte. Der Veröffentlichungstermin für dieses Album wurde aber immer wieder verschoben und schließlich komplett ausgesetzt (offenbar gab es von Easy to Assemble jedoch schon Promo-CDs).

Im Jahr 2006 wurde der Song Stoned in Love mit Tom Jones veröffentlicht.

Am 23. Juli 2007 erschien Somersault, das dritte offizielle Album mit insgesamt 10 Tracks, wovon Spirit und Arizona Part 2 bereits auf der Easy-to-Assemble-Promo enthalten waren.

Sein Debütalbum Far from the Maddening Crowds wurde am 22. Oktober 2007 unter dem Label Modena neu veröffentlicht. Das Re-Release enthält einen neuen Mix von Offshore.

Im Sommer 2008 folgte mit Bruised Water eine Zusammenarbeit mit Natasha Bedingfield, ein Mashup aus Natasha Bedingfields „I bruise easily“ und Chicanes altem Hit „Saltwater“. In den USA erschien eine Promo-Single des Natasha-Bedingfield-Songs Angel, wofür Chicane zwei Remixe beisteuerte.

Im Oktober 2008 erschien ein Best-of-Album mit dem Titel The Best Of Chicane 1996-2008 mit 18 Titeln, darunter auch einige modifizierte Versionen seiner größten Hits, wie Don’t Give Up und Saltwater inkl. eines komplett neuen Songs namens Wake Up zusammen mit der Brit-Pop-Band Keane.

Auf der Special Edition von Bryan Adams Albums 11, welches Anfang November 2008 erschien, gibt es einen Chicane-Mix des Titels She’s Got a Way.

2009 erschien Poppiholla, eine EP mit mehreren überarbeiteten Versionen des Songs Hoppípolla der isländischen Band Sigur Rós.

Im August 2010 wurde das Album Giants veröffentlicht.

Im April 2012 ist mit „Thousand Mile Stare“[1] ein weiteres Chicane-Album erschienen.

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[2] Anmerkungen
DE AT CH UK
1997 Far from the Maddening Crowds 49
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1997
2000 Behind the Sun 33
(6 Wo.)
66
(7 Wo.)
10
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2000
2007 Somersault Erstveröffentlichung: 2007
2010 Giants 35
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Juli 2010
2012 Thousand Mile Stare 37
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. April 2012

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[2] Anmerkungen
DE AT CH UK
2009 The Best Of – 1996–2008 10
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Juni 2009
In einigen Ländern als The Best Of – 1996–2009 oder The Best Of – 1996–2010[3] veröffentlicht.

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[2] Anmerkungen
DE AT CH UK
1996 Offshore
Far from the Maddening Crowds
34
(11 Wo.)
41
(5 Wo.)
14
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Dezember 1996
1997 Offshore ’97
Far from the Maddening Crowds
17
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1997
(mit Power Circle)
Sunstroke
Far from the Maddening Crowds
63
(5 Wo.)
21
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Januar 1997
Lost You Somewhere
Far from the Maddening Crowds
35
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1997
1998 Strong in Love 32
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1998
(feat. Mason)
1999 Saltwater
Behind the Sun
16
(19 Wo.)
32
(12 Wo.)
6
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Juni 1999
(feat. Moya Brennan)
2000 Don’t Give Up
Behind the Sun
24
(9 Wo.)
42
(15 Wo.)
1
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2000
(feat. Bryan Adams)
No Ordinary Morning / Halcyon
Behind the Sun
28
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Juli 2000
Autumn Tactics
Behind the Sun
44
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Januar 2000
2003 Saltwater (Re-entry)
Behind the Sun
43
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2003
(feat. Moya Brennan)
Love On the Run 38
(7 Wo.)
33
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. März 2003
(feat. Peter Cunnah)
Daylight Erstveröffentlichung: 2003
2004 Don’t Give Up 2004 43
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2004
2006 Stoned in Love
Somersault
7
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2006
(feat. Tom Jones)
2007 Come Tomorrow
Somersault
Erstveröffentlichung: 2007
2009 Bruised Water 42
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Mai 2009
(vs. Natasha Bedingfield)
Poppiholla
Giants
7
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2009
2010 Hiding All the Stars
Giants
42
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. März 2010
Come Back
Giants
Erstveröffentlichung: 2010
Middledistancerunner
Giants
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 2010
(feat. Adam Young)
Where Do I Start
Giants
Erstveröffentlichung: 2010
2012 Going Deep
Thousand Mile Stare
42
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Januar 2012
Three
Thousand Mile Stare (Deluxe Version)
Erstveröffentlichung: 10. Juni 2012
(feat. Vigri)
One Thousand Suns
Erstveröffentlichung: 2. September 2012
(with Ferry Corsten)
2014 No More i Sleep Erstveröffentlichung: 26. Mai 2014
(feat. Senadee)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. THOUSAND MILE STARE. www.centralstation.com. Abgerufen am 23. April 2012.
  2. a b c Chartquellen: DE AT CH UK
  3. Discogs Chicane ‎– The Best Of Chicane 1996-2008. Discogs, abgerufen am 4. November 2014 (Siehe unter "Versions").