Chichicastenango

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chichicastenango
14.944213888889-91.1105305555561965Koordinaten: 14° 57′ N, 91° 7′ W
Karte: Guatemala
marker
Chichicastenango

Chichicastenango auf der Karte von Guatemala

Basisdaten
Staat Guatemala
Departamento El Quiché
Einwohner 107.193 
Detaildaten
Fläche 400 km²
Bevölkerungsdichte 268 Ew./km²
Höhe 1965 m
Stadtvorsitz Jose Tiriquiz
Website www.inforpressca.com/chichicastenango/
Markt auf den Stufen der Kirche Santo Tomás in Chichicastenango
Markt auf den Stufen der Kirche Santo Tomás in Chichicastenango
Töpferwaren auf dem Markt in Chichicastenango
Töpferwaren auf dem Markt in Chichicastenango

Chichicastenango oder Santo Tomás Chichicastenango ist eine Stadt im Hochland von Guatemala auf etwa 2000 m Höhe im Departement El Quiché.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Nach der letzten Volkszählung hat Chichicastenango 107.193 Einwohner. 95 % der Bevölkerung bezeichneten sich als Angehörige des indigenen Maya-Volks der Quiché, 5 % als Ladinos.[1]

Name[Bearbeiten]

Der spanische Name Chichicastenango stammt aus dem Nahuatl der tlaxcaltekischen Hilfstruppen der spanischen Eroberer, welche die Stadt Tzitzicaztenanco, „Stadt der Nesseln“, nannten. Sein Name in der Quiché-Sprache lautete Chaviar.

Geschichte[Bearbeiten]

Chichicastenango war im alten Königreich der Quiché ein wichtiges religiöses und politisches Zentrum. Nach der Eroberung durch den spanischen Conquistador Pedro de Alvarado 1524 zerstörten die Spanier den alten Maya-Tempel und bauten auf seinem Sockel die Kirche Santo Tomás (Hl. Thomas). Bis heute wird der Ort des Tempels jedoch noch von Maya-Schamanen genutzt, die Weihrauch und Kerzen auf ihm anzünden und manchmal Tieropfer (Hühner) darbringen. Die 18 Stufen der noch vom alten Maya-Tempel stammenden Treppe entsprechen den Monaten des Maya-Kalenders.

In Chichicastenango fand 1702 Pater Francisco Ximénez das Manuskript des Maya-Buches Popol Vuh, von dem er eine Abschrift und spanische Übersetzung anfertigte.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der an jedem Donnerstag und Sonntag stattfindende Markt auf den Treppen der Kirche Santo Tomás in Chichicastenango, der größte in Mittelamerika, zieht neben Händlern und Käufern aus Guatemala – einheimische Quiché wie auch Mam, Ixil, Cakchiquel und andere – sehr viele Touristen an.

In der Nähe von Chichicastenango befindet sich eine alte Steinstatue (Pascual Abaj), der bis heute Blumen, Kerzen, Weihrauch und Rum dargebracht werden. Auch dieses Idol ist inzwischen eine Touristenattraktion.

Trivia[Bearbeiten]

„Das schwerste Wort heißt nicht Popocatépetl wie der Berg in Mexiko
und nicht Chichicastenango wie der Ort in Guatemala
und nicht Ouagadougou wie die Stadt in Afrika.
Das schwerste Wort heißt für viele: „Danke“.“

Josef Reding

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chichicastenango – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Instituto Nacional de Estadística (INE): XI Censo Nacional de Poblacion y VI de Habitación (Censo 2002).