Chick Bill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chick Bill ist eine zwischen 1953 und 2010 erschienene frankobelgische Comicserie.

Handlung[Bearbeiten]

Der Held der Westernserie ist Chick Bill, der von einem kleinen Indianerjungen, genannt Kleiner Pudel, begleitet wird. Die Abenteuer bestreiten beide mit dem cholerischen Sheriff Dog Bull und seinem Gehilfen Kid Ordinn.

Hintergrund[Bearbeiten]

Raymond Leblanc, der Verleger von Tintin, gab 1952 Tibet den Auftrag zu dieser humoristischen Westernserie, die 1953 erstmals in Junior, der Kinderbeilage der Illustrierten Chez Nous sowie im flämischen Ons Volkske, erschien. Um auch in Tintin zu veröffentlichten, gab Tibet im vierten Band die Darstellung vermenschlichter Tierfiguren zugunsten einer halbrealistischen Darstellungsweise auf. Maurice Rosy, René Goscinny, Greg und André-Paul Duchâteau schrieben an den Texten mit.[1]

Die Serie erschien in den Jahren 1953 bis 1973 in Junior[2] sowie zwischen 1955 und 1980 in der belgischen[3] und zwischen 1956 und 1988 in der französischen[4] Ausgabe von Tintin. Weitere Episoden kamen in Hello Bédé zum Abdruck. Einige Kurzgeschichten erschienen in Super Tintin. Neben den Alben[5][6][7][8] gab Le Lombard auch eine Gesamtausgabe[9] heraus. Im deutschsprachigen Raum veröffentlichte Bastei[10] zwanzig Hefte, Feest[11] drei Alben und im neuen Zack[12] eine einzelne Geschichte.

Geschichten[Bearbeiten]

Junior[Bearbeiten]

  • Chick Bill contre l’invisible (Junior, 1953, ? Seiten)
  • Les carottes sont cuites (Junior, ?, 60 Seiten)
  • La route d’acier (Junior, ?, 60 Seiten)
  • Kid Ordinn le rebelle (Junior, ?, 60 Seiten)
  • L’étrange M. Casy Moto (Junior, 1955–1956, 60 Seiten)
  • La tête de pipe (Junior, 1956, 60 Seiten)
  • Ko-Klox-Klan (Junior, 1956, 60 Seiten)
  • La grotte mystérieuse (Junior, 1956–1957, 60 Seiten)
  • Le monstre du lac[13] (Junior, 1957–1958, 60 Seiten)
  • Alerte à Maraccas[13] (Junior, 1958–1959, 60 Seiten)
  • Le trésor du gros magot[13] (Junior, 1959, 60 Seiten)
  • Les disparus du Mirific[13] (Junior, 1959–1960, 60 Seiten)
  • Le dernier des bull[13] (Junior, 1960, 60 Seiten)
  • L’arme à gauche[13] (Junior, 1960–1961, 60 Seiten)
  • L’ennemi aux cent visages[13] (Junior, 1961, 60 Seiten)
  • Le réveil du Patratomac[13] (Junior, 1961–1962, 60 Seiten)
  • Les millions de Kid Ordinn[13] (Junior, 1962, 60 Seiten)
  • Territoire 22[13] (Junior, 1962–1963, 60 Seiten)
  • Le 6ème desperado[13] (Junior, 1963, 60 Seiten)
  • 36 étoiles[14] (Junior, 1963–1964, 60 Seiten)
  • Tempête rose[13] (Junior, 1964–1965, 60 Seiten)
  • La ruée vers l'eau[14] (Junior, 1965, 60 Seiten)
  • L’épée ou la gachette[14] (Junior, 1965–1966, 44 Seiten)
  • Le signe des Bréchignac[14] (Junior, 1966, 44 Seiten)
  • L’énigmatique Tibet[14] (Junior, 1966–1967, 44 Seiten)
  • Le roi d’Eclosh[14] (Junior, 1968–1969, 44 Seiten)
  • Le captif d’Eclosh[14] (Junior, 1969, 44 Seiten)
  • La bande à Kid Ordinn (Junior, 1970, 44 Seiten)
  • L’étoile d’A. Rainier[14] (Junior, 1973, 44 Seiten)

Tintin[Bearbeiten]

  • Les diables à quatre[15] (Tintin, 1955–1956, 44 Seiten)
  • Les deux visages de Kid Ordinn (Tintin, 1956–1957, 30 Seiten)
  • La bonne mine de Dog Bull[16] (Tintin, 1957, 30 Seiten)
  • La maison du plus fort[13] (Tintin, 1957–1958, 30 Seiten)
  • Le tête au mur[13] (Tintin, 1958, 30 Seiten)
  • Shérif à vendre[13] (Tintin, 1958–1959, 30 Seiten)
  • Montana Kid[13] (Tintin, 1959–1960, 30 Seiten)
  • Mort au rat[13] (Tintin, 1960, 30 Seiten)
  • La peur bleue[13] (Tintin, 1960–1961, 30 Seiten)
  • Le dynamiteur (Tintin, 1961, 30 Seiten)[13]
  • Le témoin du Rio Grande[13] (Tintin, 1962, 30 Seiten)
  • Les déserteurs[13] (Tintin, 1962–1963, 30 Seiten)
  • Panique à K.O. Corral[13] (Tintin, 1963, 30 Seiten)
  • Trois coups pour le sénateur[13] (Tintin, 1964, 30 Seiten)
  • Kid-la-gachette[13] (Tintin, 1964, 30 Seiten)
  • Le rapace de Wood-City[14] (Tintin, 1965, 30 Seiten)
  • Ces merveilleux fous ...volant l’argent d’autrui bien que la police veillât[14] (Tintin, 1966, 30 Seiten)
  • Le ranch hanté[14] (Tintin, 1966, 22 Seiten)
  • Affaire d’honneur[14] (Tintin, 1967, 7 Seiten)
  • Le devoir avant tout (Tintin, 1967, 7 Seiten)
  • Kid, l’idole des jaunes (Tintin, 1967, 7 Seiten)
  • L’arme secrète de Kid Ordinn[14] (Tintin, 1967–1968, 44 Seiten)
  • Le filon fêlé du filou félon[14] (Tintin, 1968, 44 Seiten)
  • Le troc truqué de Dog Bull[14] (Tintin, 1969, 44 Seiten)
  • L’innocent du village[14] (Tintin, 1970, 44 Seiten)
  • Le cow-boy de fer[14] (Tintin, 1971, 44 Seiten)
  • Le dur de dur des durs de durs[14] (Tintin, 1972, 44 Seiten)
  • L’otage ingrat (Tintin, 1973, 14 Seiten)
  • L’homme qui faillit égaler Lucky Luke (Tintin, 1973, 5 Seiten)
  • Casanova Kid[14] (Tintin, 1974, 44 Seiten)
  • L’impot-cible (Tintin, 1974, 7 Seiten)
  • Le combat du siècle (Tintin, 1975, 22 Seiten)
  • Le chaud fauve et le faux chauve[14] (Tintin, 1975, 44 Seiten)
  • Schnot-le-bel à Wood-City (Tintin, 1976, 14 Seiten)
  • Le gras, le gros et l’inutile (Tintin, 1976–1977, 14 Seiten)
  • La voyante qui voyait double[14] (Tintin, 1977–1978, 44 Seiten)
  • Le policier d’élite (Super Tintin, 1978, 7 Seiten)
  • Moi, instruit (Tintin, 1978, 14 Seiten)
  • La mouche (Tintin, 1980, 14 Seiten)
  • Le flic au flair (Super Tintin, 1981, 9 Seiten)
  • Le plus grand... le plus fort... le plus... etc... (Tintin, 1981, 14 Seiten)
  • Feu Kid Ordinn (Tintin, 1982, 14 Seiten)
  • La belle planque (Tintin, 1982, 9 Seiten)
  • Une religieuse pour Kid Ordinn (Super Tintin, 1983, 14 Seiten)
  • Duel sanglant et sans Kid Ordinn (Tintin, 1984, 14 Seiten)
  • L’escroc et le nigaud (Tintin, 1984, 14 Seiten)
  • Dog Bull le grand (Tintin, 1985, 14 Seiten)
  • L’aidant de l’amer (Tintin, 1988, 44 Seiten)
  • Le convoi rouge (Hello Bédé, 1990, 44 Seiten)
  • Les deux visages de Kid Ordinn (Hello Bédé, 1992, 44 Seiten)
  • L’âne à Lana (1995, 44 Seiten)
  • L’ami noir (1997, 44 Seiten)
  • Le persan à sornettes (1998, 44 Seiten)
  • A la recherche du taon perdu (1999, 44 Seiten)
  • L’homme qui a tempêté (2000, 44 Seiten)
  • Guère épais – Mais gros Q.I. (2001, 44 Seiten)
  • La fille au père vert (2002, 44 Seiten)
  • Le faux mage de Hollande (2004, 44 Seiten)
  • Maligne Claire – La Mata Hari jaune (2005, 44 Seiten)
  • L’hideux Zorfeline (2007, 44 Seiten)
  • Le secret du géant Flure (2008, 44 Seiten)
  • Qui veut gagner des filons? (2010, 44 Seiten)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise / Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Tibet auf bdzoom.com (französisch)
  2. Chick Bill in Junior auf lejournaldetintin.free.fr (französisch)
  3. Chick Bill in Tintin (Belgien) auf bdoubliees.com (französisch)
  4. Chick Bill in Tintin (Frankreich) auf bdoubliees.com (französisch)
  5. Chick Bill (1–11) in Collection du Lombard bei Le Lombard auf bedetheque.com (französisch)
  6. Chick Bill (12–19) in Collection Jeune Europe bei Le Lombard auf bedetheque.com (französisch)
  7. Chick Bill (20–29) in Collection Chick Bill bei Le Lombard auf bedetheque.com (französisch)
  8. Chick Bill (30–70) bei Le Lombard auf bedetheque.com (französisch)
  9. Chick Bill bei Le Lombard auf bedetheque.com (französisch)
  10. Chick Bill bei Bastei auf comicguide.de
  11. Chick Bill bei Feest auf comicguide.de
  12. Chick Bill in Zack auf comicguide.de
  13. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x Text: Greg
  14. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u Text: André-Paul Duchâteau
  15. Text: Maurice Rosy
  16. Text: René Goscinny