Chief of Staff of the Air Force

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siegel des CSAF

Der Chief of Staff of the United States Air Force (kurz CSAF, dt. etwa: Generalstabschef der US Air Force) ist der ranghöchste Offizier der US Air Force.

Er ist verantwortlich für die Organisation, die Ausbildung und Einsatzbereitschaft der mehr als 700.000 Soldaten im aktiven Dienst, sowie der Nationalgarde, der Reserve und der zivilen Kräfte der US Air Force.

Der CSAF ist ein General, der dem Secretary of the Air Force (dt. etwa Luftwaffenminister) unterstellt ist. Ihm wiederum untersteht der Air Staff, der ihn berät und unterstützt. Als Stellvertreter steht ihm der Vice Chief of Staff of the Air Force zur Seite. Wie die Generalstabschefs der anderen Teilstreitkräfte hat der CSAF keine direkte operative Befehlsgewalt, sondern stellt die Einsatzfähigkeit der ihm unterstellten Streitkräfte sicher. Das direkte Kommando der Truppen übernehmen die Kommandeure der Unified Combatant Commands. Als Mitglied der Joint Chiefs of Staff (JCS), dem Generalstab der US-Streitkräfte, ist der CSAF der Hauptberater des Präsidenten in Fragen, die die US Air Force betreffen.

Der offizielle Dienstsitz des CSAF wird „Air House“ genannt.

Vergleichbare Dienstposten in den anderen Truppengattungen[Bearbeiten]

Entsprechende Posten in den US-Streitkräften sind: Chief of Naval Operations (US Navy), Commandant of the Marine Corps (US Marine Corps), Chief of Staff of the Army (US Army).

Liste der Chiefs of Staff of the Air Force[Bearbeiten]

Nr. Name Bild Beginn der Berufung Ende der Berufung
1 Carl A. Spaatz Carl A. Spaatz 26. September 1947 29. April 1948
2 Hoyt S. Vandenberg Hoyt S. Vandenberg 30. April 1948 29. Juni 1953
3 Nathan F. Twining Nathan F. Twining 30. Juni 1953 30. Juni 1957
4 Thomas D. White Thomas D. White 1. Juli 1957 30. Juni 1961
5 Curtis E. LeMay Curtis E. LeMay 30. Juni 1961 31. Januar 1965
6 John P. McConnell John P. McConnell 1. Februar 1965 31. Juli 1969
7 John D. Ryan John D. Ryan 1. August 1969 31. Juli 1973
8 George S. Brown George S. Brown 1. August 1973 30. Juni 1974
9 David C. Jones David C. Jones 1. Juli 1974 20. Juni 1978
10 Lew Allen Jr. Lew Allen jr. 1. Juli 1978 30. Juni 1982
11 Charles A. Gabriel Charles A. Gabriel 1. Juli 1982 30. Juni 1986
12 Larry D. Welch Larry D. Welch 1. Juli 1986 30. Juni 1990
13 Michael J. Dugan * Michael J. Dugan 1. Juli 1990 17. September 1990
Interim John M. Loh John M. Loh 18. September 1990 29. Oktober 1990
14 Merrill A. McPeak Merrill A. McPeak 30. Oktober 1990 25. Oktober 1994
15 Ronald R. Fogleman Ronald R. Fogleman 26. Oktober 1994 1. September 1997
16 Michael E. Ryan Michael E. Ryan 6. November 1997 6. September 2001
17 John P. Jumper John P. Jumper 6. September 2001 2. September 2005
18 T. Michael Moseley ** T. Michael Moseley 2. September 2005 5. Juni 2008 (Rücktrittserklärung)
1. August 2008 (Amtsführung)
19 Norton A. Schwartz Norton A. Schwartz 12. August 2008 10. August 2012
20 Mark A. Welsh Mark A. Welsh 10. August 2012 ---

* Im September, 1990, entließ der Verteidigungsminister Dick Cheney General Dugan nach nur 79 Tagen von seinem Posten wegen „schwacher Urteilskraft in einer kritischen Zeit“. Dugan hatte unbesonnene Äußerungen zu geheimen und diplomatisch heiklen Informationen getätigt, die die irakische Invasion Kuwaits und die geplanten Reaktionen der USA darauf betrafen. Er trat am 31. Dezember 1990 in den Ruhestand.


** Am 5. Juni 2008 reichte Moseley zusammen mit seinem Vorgesetzten Secretary of the Air Force Michael Wynne auf Druck des US-Verteidigungsministers Robert Gates den Rücktritt ein, nachdem verschiedene Skandale um das Atomwaffenarsenal geschehen waren.

Weblinks[Bearbeiten]