Chiers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chiers
Korn
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Chiers in Charency-Vezin, Frankreich

Chiers in Charency-Vezin, Frankreich

Daten
Gewässerkennzahl FRB4--0100
Lage Großherzogtum Luxemburg;
Belgien, Region Wallonien;
Frankreich, Region Champagne-Ardenne
Flusssystem Rhein
Abfluss über Maas → Hollands Diep → Nordsee
Flussgebietseinheit Maas
Quelle bei Obercorn, Gemeinde Differdange, Luxemburg
49° 30′ 11″ N, 5° 53′ 49″ O49.5030555555565.8969444444444380
Quellhöhe ca. 380 m[1]
Mündung Frankreich; an der Gemeindegrenze von Bazeilles und Remilly-Aillincourt in die Maas49.6586111111114.9944444444444155Koordinaten: 49° 39′ 31″ N, 4° 59′ 40″ O
49° 39′ 31″ N, 4° 59′ 40″ O49.6586111111114.9944444444444155
Mündungshöhe ca. 155 m[2]
Höhenunterschied ca. 225 m
Länge ca. 140 km[3]
Einzugsgebiet 2222 km²[4]
Abfluss am Pegel Mündung[4] MQ
30,7 m³/s
Linke Nebenflüsse Moulaine, Crusnes, Othain, Loison
Rechte Nebenflüsse Ton, Thonne
Schiffbar rund 10 km schiffbar vom Canal de la Meuse aus

Die Chiers (letzeburgisch: Kuer, deutsch: Korn) ist ein Fluss, der in Luxemburg entspringt, Belgien kurz berührt, größtenteils durch Frankreich verläuft und nach rund 140[3] Kilometern als rechter Nebenfluss südlich von Sedan in die Maas mündet. Sie ist der einzige luxemburgische Fluss, der nicht zum Einzugsbereich der Mosel gehört.

Verlauf[Bearbeiten]

Sie entspringt unter dem Namen Korn bei Oberkorn in der Gemeinde Differdange (letzeburgisch: Déifferdeng, deutsch: Differdingen), verläuft dann über Niederkorn Richtung Westen, verlässt nach etwa 14 Kilometern Luxemburg und erreicht zunächst bei Athus, Gemeinde Aubange, belgisches Staatsgebiet. Danach fließt sie zuerst als luxemburgisch-belgischer und sodann als luxemburgisch-französischer Grenzfluss nach Frankreich. Hier erreicht sie das Département Meurthe-et-Moselle und durchquert als Chiers den Ballungsraum von Longwy. Danach bildet sie ein tief eingeschnittenes und unterhalb von Longuyon teilweise stark gewundenes Tal. Bei Torgny (Gemeinde Rouvroy) erreicht sie das Département Meuse und bildet für etwa drei Kilometer dessen Grenze zu Belgien. Wenige Kilometer westlich davon windet sie sich um Montmédy. Auf halber Luftlinie zwischen dieser Stadt und dem Tal der Maas wendet sie sich nordwärts und fließt, zunächst durch einen Höhenrücken von dieser getrennt, an die 20 Kilometer parallel zu ihr. Dabei erreicht sie bei Margut das Département Ardennes. Nach dem Passieren der Stadt Carignan mündet sie in an der Gemeindegrenze von Bazeilles und Remilly-Aillicourt in die Maas, kurz bevor diese Sedan erreicht.

Orte am Fluss[Bearbeiten]

(Reihenfolge in Fließrichtung) Luxemburg:

Belgien:

Frankreich, Département Meurthe-et-Moselle:

Frankreich, Département Meuse:

Frankreich, Département Ardennes:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chiers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Quelle geoportail.gouv.fr
  2. Mündung geoportail.gouv.fr
  3. a b Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen über die Chiers auf sandre.eaufrance.fr (französisch), abgerufen am 8. Dezember 2013. Die hier genannten 127 Kilometer enthalten nur die auf französischem Territorium zurückgelegte Strecke und muss um etwa 14 Kilometer ergänzt werden, die der Fluss in Luxemburg verläuft.
  4. a b Débits caractéristiques de la Chiers (französisch; PDF; 22 kB)