Chilenische Basketballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die chilenische Basketballnationalmannschaft der Herren. Für die Auswahl der Damen, siehe Chilenische Basketballnationalmannschaft der Damen
Chile
Chile
ChileChile
Verband „Febachile“
FIBA-Mitglied seit 1935
FIBA-Weltranglistenplatz nicht platziert
Trainer
Weltmeisterschaften
Endrundenteilnahmen 3
Beste Ergebnisse Bronze. Platz (1950, 1959)
Olympische Spiele
Endrundenteilnahmen 4
Beste Ergebnisse 5. Platz (1952)
Kontinentale Meisterschaften
Meisterschaft Amerikameisterschaft
Endrundenteilnahmen keine
Beste Ergebnisse
(Stand: 19. Oktober 2013)

Die Chilenische Basketballnationalmannschaft der Herren vertritt Chile bei Basketball-Länderspielen. Sie gehörte bis 1960 zu den erfolgreichsten Nationalmannschaften Lateinamerikas und gewann zwei Bronzemedaillen bei Basketball-Weltmeisterschaften. Anschließend wurde die Mannschaft innerhalb Südamerikas neben Brasilien und Argentinien von den Mannschaften Uruguays und Venezuelas verdrängt und konnte sich nicht mehr für globale Endrunden oder olympische Turniere qualifizieren. So gelang bislang auch keine Qualifikation für die 1980 eingeführten Finalturniere des Kontinentalverbands FIBA Amerika.

Medaillengewinner und Olympiateilnehmer[Bearbeiten]

  • Olympia 1936 (9. Platz):[1] Augusto Carvacho, Eduardo Kapstein, Eusebio Hernández, José González, Luis Carrasco, Luis Ibaseta, Michel Mehech
  • Olympia 1948 (6. Platz):[2] Andrés Mitrovic, Eduardo Cordero, Eduardo Kapstein, Exequiel Figueroa, Hernán Raffo, Juan José Gallo, Luis Marmentini, Manuel Ledesma, Marcos Sánchez, Rolando Hammer, Victor Mahaña, Eduardo Parra
  • WM 1950 (Bronze.Platz): Eduardo Cordero, Raul Lopez, Exequiel Figueroa, „Chinchilla“ Gallo, Gil Marmentini, Hernán Ramos, Fernández Lazaro, Marcos Sánchez, Juan Ostoic, Pedro Araya, Rufino Bernedo, Victor Mahaña
  • Olympia 1952 (5. Platz):[3] Álvaro Salvadores, Eduardo Cordero, Eric Mahn, Exequiel Figueroa, Hernán Raffo, Juan José Gallo, Hernán Ramos, Hugo Fernández, Juan Ostoic, Orlando Silva, Pedro Araya, Rufino Bernedo, Victor Mahaña
  • Olympia 1956 (8. Platz):[4] Luis Salvadores, Hernán Raffo, Juan Ostoic, Maximiliano Garafulic, Orlando Etcheverre, Orlando Silva, Pedro Araya, Raúl Urra, Rolando Etchepare, Rufino Bernedo, Victor Mahaña
  • WM 1959 (Bronze.Platz): Luis Salvadores, Juan Zitko, Domingo Sibilla, Maximiliano Garafulic, Orlando Etcheverre, Orlando Silva, José de la Fuente, Dante Gianoni, Juan Thomson, Rolando Etchepare, Rufino Bernedo, Bruno Luchsinger

Abschneiden bei internationalen Wettbewerben[Bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten]

seit 1960 - nicht qualifiziert

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]


seit 1963 - nicht qualifiziert

Panamerikanische Spiele[Bearbeiten]


seit 1955 - nicht qualifiziert

Amerikameisterschaften[Bearbeiten]

noch nie qualifiziert


Südamerikanische Meisterschaften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chilenische Olympiamannschaft 1936 in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch), abgerufen am 19. Oktober 2013
  2. Chilenische Olympiamannschaft 1948 in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch), abgerufen am 19. Oktober 2013
  3. Chilenische Olympiamannschaft 1952 in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch), abgerufen am 19. Oktober 2013
  4. Chilenische Olympiamannschaft 1956 in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch), abgerufen am 19. Oktober 2013