Chiles Valley AVA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chiles Valley AVA
Appellations-Typ: American Viticultural Area
Jahr der Gründung: 1999[1]
Land: USA
Teil der Weinbauregion: Napa Valley AVA
Anerkannte Anbaufläche: 6000 acre[2]
Bestockte Anbaufläche: 1000 acre[2]
Sortenreine Weine: Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Merlot, Sauvignon Blanc, Semillon, Zinfandel

Chiles Valley AVA (anerkannt seit 1999) ist ein Weinbaugebiet im US-Bundesstaat Kalifornien und ist Teil der überregionalen Napa Valley AVA. Chiles Valley ist in das Gebiet der Vaca Mountains im Nordosten des Napa Valley eingebettet. Durch die abgeschirmte Lage im Osten wird das Gebiet kaum von den kühlenden Winden des Pazifik mit dem ansonsten häufig auftretenden Nebel erreicht. Daher kann man das Klima des Chile Valley bereits als kontinental bezeichnen und die Tages- und Nachttemperaturen sind dort höher als in allen anderen Appellationen des Napa Valley.

Chiles Valley wurde nach Joseph Ballinger Chiles benannt, der Mitte des 19. Jahrhunderts das Landrecht von der mexikanischen Regierung erhielt.[2]

Weinbau[Bearbeiten]

Die gängigsten Rebsorten des Chiles Valley sind Zinfandel, Cabernet Sauvignon, Chardonnay und Sauvignon Blanc.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Code of Federal Regulations. "§ 9.154 Chiles Valley." Title 27: Alcohol, Tobacco and Firearms; Part 9 — American Viticultural Areas; Subpart C — Approved American Viticultural Areas. Letzter Seitenaufruf 17. Dezember 2007.
  2. a b c Appellation America (2007). "Chiles Valley (AVA): Appellation Description". Letzter Seitenaufruf 17. Dezember 2007.