Chimanimani-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chimanimani-Nationalpark
Blick vom Ort Chimanimani auf einen Teil des Nationalparks
Blick vom Ort Chimanimani auf einen Teil des Nationalparks
Chimanimani-Nationalpark (Simbabwe)
Paris plan pointer b jms.svg
-19.7532.883333333333Koordinaten: 19° 45′ 0″ S, 32° 53′ 0″ O
Lage: Simbabwe
Nächste Stadt: Mutare
Fläche: unbekannt km²
Gründung: 1950
i3i6

Der Chimanimani-Nationalpark ist ein Nationalpark in Simbabwe, der 1950 ausgewiesen wurde.

Er liegt im östlichen Hochland von Simbabwe, nahe der Stadt Mutare. Es handelt sich um einen Gebirgspark, der nur zu Fuß zu erwandern ist. Die typischen Safari-Tiere sucht man hier vergebens, jedoch ist die Landschaft sehr abwechslungsreich. Übernachtungsmöglichkeiten bestehen im Nationalpark nicht, außer einer sehr einfachen Schutzhütte ohne fließend Wasser und Strom im Norden des Nationalparks. Im ganzen Gebiet gibt es jedoch einfache kleine Höhlen, in denen es sich gut übernachten lässt, kleine Gebirgsbäche versorgen den Wanderer mit frischem Wasser. Seit einigen Jahren sind die Grenzen nach Mosambik im Nationalpark geöffnet, somit handelt es sich nun um einen grenzübergreifenden Park.

Höchster Punkt im Chimanimanigebirge ist Monte Binga mit 2.436 Metern. Der Gipfel liegt direkt hinter der Grenze in Mosambik.

In früheren Zeiten war der im Nationalpark gelegene Skeleton Pass ein Weg, der von Sklavenhändlern benutzt wurde. Aufgrund der angespannten Wirtschafts- und Sicherheitslage im Lande ist die Versorgung mit Nahrungsmitteln und Primärenergie sehr schlecht. Das Kartenmaterial für den Nationalpark ist unzulänglich.

Die abgelegenen Pfade werden von Schmugglern genutzt.

Auf mosambikischer Seite sind in den vergangenen Jahren Touristencamps eingerichtet worden. Das an der Grenze zu Simbabwe gelegene Chikukwa Camp ist mit einfachen, jedoch komfortablen Hütten ausgestattet. Zelten ist möglich. Obwohl ein Zufahrtsweg besteht, der regelmäßig befahren wird, ist auch hier die Versorgungslage schlecht. Wanderer müssen mit Versorgungsengpässen rechnen.

Im Rahmen der Errichtung von Peace Parks im Afrika soll sich dieser Park über beide Länder erstrecken. Hierüber haben die beiden Staaten Mosambik und Simbabwe bereits eine Absichtserklärung verfasst und unterschrieben. Der neue Peace Park soll Chimanimani Transfrontier Conservation Area heißen.

Weblinks[Bearbeiten]