Chinesischer Zwergbilch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chinesischer Zwergbilch
Typhlomys cinereus ZooKeys-164-041-g004.jpg

Chinesischer Zwergbilch (Typhlomys cinereus)

Systematik
Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
Unterordnung: Mäuseverwandte (Myomorpha)
Überfamilie: Mäuseartige (Muroidea)
Familie: Stachelbilche (Platacanthomyidae)
Gattung: Typhlomys
Art: Chinesischer Zwergbilch
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Typhlomys
Milne-Edwards, 1877
Wissenschaftlicher Name der Art
Typhlomys cinereus
Milne-Edwards,1877

Der Chinesische Zwergbilch (Typhlomys cinereus) ist ein Nagetier aus der Familie Stachelbilche (Platacanthomyidae). Er kommt im südöstlichen Asien vor und ist heute die einzige Art der Gattung Typhlomys, in der noch vier ausgestorbene Arten beschrieben wurden.[1]

Merkmale[Bearbeiten]

Dieses Nagetier erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 7 bis 10 cm, eine Schwanzlänge von 9 bis 14 cm und ein Gewicht von etwa 18 Gramm. Obwohl die Art zu den Stachelbilchen zählt, hat sie keine Stacheln im Fell und gleicht eher einer gewöhnlichen Hausmaus. Das kurze, dichte Fell ist weich. Der Chinesische Zwergbilch ist auf der Oberseite dunkelgrau und an der Unterseite etwas heller gefärbt mit Ausnahme der weißen Vorderpfoten. An der Schwanzspitze kommt eine Haarquaste vor, die oft weiß ist. Nahe der Wurzel ist der Schwanz spärlich behaart und teilweise mit Schuppen besetzt. Auffällig sind die schmalen Hinterbeine und die kleinen Augen.[2]

Verbreitung und Habitat[Bearbeiten]

Verbreitungsgebiet

Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich über das südöstliche China und die nördlichsten Regionen Vietnams. Möglicherweise kommt die Art auch im Norden von Laos vor. Der Chinesische Zwergbilch bewohnt bergige Landschaften bis 2.000 Meter Meereshöhe. Die meisten Wälder dieser Regionen zeichnen sich durch kleine Bäume und einen dichten Unterwuchs aus Bambus aus. Manchmal wird der Zwergbilch in anders gearteten Wäldern gefunden.[3][2]

Lebensweise[Bearbeiten]

Diese Nagetiere leben in unterirdischen Nestern, jedoch nicht so vorrangig wie Blindmulle.[3] Ansonsten ist fast nichts zu ihrem Verhalten bekannt.

Status[Bearbeiten]

Der Gesamtbestand nimmt ab, was jedoch noch keine ernste Gefahr darstellt, und so wird die Art von der IUCN als nicht gefährdet (least concern) gelistet.[3] Die Population in Nordvietnam erhält von einigen Zoologen den Status einer Unterart, Typhlomys cinereus chapensis. Diese wird in ihrem Bestand als vom Aussterben bedroht eingeschätzt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World. Johns Hopkins University Press, 1999 ISBN 0801857899

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Wilson & Reeder (Hrsg.): Mammal Species of the World. 3. Auflage. Johns Hopkins University Press, Baltimore 2005, ISBN 0-8018-8221-4 (Typhlomys).
  2. a b Nowak, R. M. (1999) S. 1432 Google books
  3. a b c Typhlomys cinereus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2011. Eingestellt von: Lunde, D. & Smith, A.T., 2008. Abgerufen am 22. September 2012