Chinhoyi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

-17.36666666666730.183333333333Koordinaten: 17° 22′ S, 30° 11′ O

Karte: Simbabwe
marker
Chinhoyi
Magnify-clip.png
Simbabwe

Chinhoyi, benannt nach einem Häuptling der Shona, ist die Hauptstadt der Provinz Mashonaland West in Simbabwe. Sie hat 56.794 Einwohner (Volkszählung 2002) und liegt am westlichen Rand des intensiv genutzten Farmlandes zu Harare hin. Chinhoyi liegt 1.200 m hoch, an der Eisenbahnstrecke Harare-Lions Den und hat eine Flugpiste für Inlandsflüge.

Touristenattraktion sind die Chinhoyi Caves, Tropfsteinhöhlen mit einem 50 m tiefer liegenden See darin, dem je nach Niederschlag 80 bis 90 m tiefen Sleeping Pool, dessen Nuancen in Blau als bezaubernd gelten. Um das Jahr 1830 soll der nomadisierende Angoni-Stamm hier die ursprünglichen Bewohner überrascht und in den See gestürzt haben, der danach den Shona-Namen Chirorodziva erhielt: See der Gefallenen... Der See hat eine konstante Temperatur von 22 Grad, so dass Geologen davon ausgehen, dass dieser See nur ein winziger Teil eines unterirdischen Wasserreservoirs ist. Diese Höhlen dienten den Bewohnern der Gegend lange als riesige Vorratsspeicher. Erste Funde von Tongefässen datieren die Experten bereits auf 650 nach Christus. 1957 wurden die Höhlen zum National Monument erklärt und sind heute ein Erholungspark.

Weblinks[Bearbeiten]