Chioma Ajunwa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chioma Ajunwa (* 25. Dezember 1970 in Umuihiokwu, Nigeria) ist eine ehemalige nigerianische Leichtathletin. Chioma Ajunwa gewann 1996 die erste olympische Goldmedaille überhaupt für Nigeria und war gleichzeitig die erste Schwarzafrikanerin, die in der Leichtathletik Gold in einem technischen Wettbewerb gewinnen konnte.

Karriere[Bearbeiten]

Die Afrikameisterin im Weitsprung von 1989 wurde Anfang 1990 bei den Commonwealth Games in Auckland Vierte mit 6,48 m und gewann als Schlussläuferin mit der nigerianischen 4 × 100-Meter-Staffel Bronze. 1991 gewann sie im Weitsprung und mit der Staffel bei den Afrikaspielen. Im gleichen Jahr nahm sie mit der nigerianischen Mannschaft an der Frauenfußball-Weltmeisterschaft teil, schied dort aber in der Vorrunde aus. Am 11. Juni 1992 wurde sie bei einer Dopingprobe positiv getestet und für vier Jahre gesperrt.

Ihre Sperre lief vor den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta ab. Gleich mit dem ersten Sprung gelang ihr ein neuer Afrikarekord von 7,12 m, der auch 2006 noch Bestand hat. Sie gewann mit zehn Zentimetern Vorsprung auf die Italienerin Fiona May. Nachdem sie im 100-Meter-Lauf im Halbfinale ausgeschieden war, gelangte sie mit der nigerianischen Staffel bis ins Finale und belegte dort Rang fünf.

Bei den Hallenweltmeisterschaften 1997 wurde sie Vierte im 60-Meter-Lauf und gewann im Weitsprung mit 6,80 m Silber hinter Fiona May (6,86 m). Im Sommer bei den Weltmeisterschaften 1997 gewann sie die Weitsprungqualifikation. Im Finale verletzte sie sich beim ersten Sprung und wurde nur letzte des Finales.

Bei den Weltmeisterschaften 2001 verpasste sie das Weitsprungfinale als 15. der Qualifikation. Mit der Staffel wurde sie im Finale Vierte.

Bei einer Körpergröße von 1,61 m hatte sie ein Wettkampfgewicht von 62 kg.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]