Chirmont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chirmont
Chirmont (Frankreich)
Chirmont
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Montdidier
Kanton Ailly-sur-Noye
Gemeindeverband Communauté de communes du Val de Noye.
Koordinaten 49° 43′ N, 2° 23′ O49.7133333333332.3858333333333Koordinaten: 49° 43′ N, 2° 23′ O
Höhe 59–149 m
Fläche 7,85 km²
Einwohner 122 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 16 Einw./km²
Postleitzahl 80250
INSEE-Code
Website http://www.valdenoye.com/index.php?mod=3&id=7&id_c=4
.

Chirmont ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 122 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Somme in der Region Picardie. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Montdidier, ist Teil der Communauté de communes du Val de Noye und gehört zum Kanton Ailly-sur-Noye.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde wird im Westen durch das Tal der Noye begrenzt, durch das auch die Bahnstrecke Paris-Lille führt (Haltepunkt in La Faloise). Die südöstliche Begrenzung bildet die Départementsstraße D14, während die D188 in nord-südlicher Richtung durch den Ortskern führt. Mit Epagny (Gemeinde Chaussoy-Epagny) besteht eine Verbindung durch eine Brücke über die Noye. Oberhalb des Flusstals liegt das Gehöft Ferme de Courcelles. In der Nordostecke der Gemeinde finden sich mehrere Windkraftanlagen. Die Entfernung nach dem im Norden gelegenen Ailly-sur-Noye beträgt rund 6,5 km.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Kirche von Chirmont wurde 1904 abgebrochen; an ihrer Stelle steht ein Glockenstuhl.

Die Gemeinde erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914 – 1918.

Einwohner[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
120 102 108 102 106 108 119 120

Verwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Jean-Michel Vanooteghem.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chirmont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien