Chishui He

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chishui He
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Südwestchina
Flusssystem Jangtsekiang
Abfluss über Jangtsekiang → Ostchinesisches Meer
Quelle im Kreis Zhenxiong, Provinz Yunnan
27° 42′ 24″ N, 104° 52′ 1″ O27.706783104.866905
Mündung in Hejiang, Provinz Sichuan, in den Jangtsekiang28.800157105.848758Koordinaten: 28° 48′ 1″ N, 105° 50′ 56″ O
28° 48′ 1″ N, 105° 50′ 56″ O28.800157105.848758
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 523 km[1]
Einzugsgebiet ca. 20.000 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen

Vorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Der Chishui He (chinesisch 赤水河Pinyin Chìshuǐ Hé ‚Rotwasser-Fluss‘) ist ein Nebenfluss des oberen Jangtsekiang im Grenzgebiet der südwestchinesischen Provinzen Guizhou und Sichuan, in den er auf dem Gebiet von Sichuan mündet. Er entspringt in der Provinz Yunnan im Gebiet des Kreises Zhenxiong, durchfließt Heshui in der Provinz Guizhou und mündet in Hejiang in der Provinz Sichuan in den Jangtse-Fluss.

Seine Länge beträgt 523 km[1], sein Einzugsgebiet ca. 20.000 Quadratkilometer. Seine wichtigsten Nebenflüsse sind Erdao He (二道河), Tongzi He (chinesisch 桐梓河), Gulin He (古蔺河), Datong He (大同河) und Xishui He (习水河).

Berühmte Stätten der chinesischen Schnapsproduktion liegen an diesem Fluss, wo Maotai (茅台酒), Xi (习酒) und Lang produziert werden.

Beim Langen Marsch wurde der Fluss von der Chinesischen Roten Armee der Arbeiter und Bauern im Januar bis März 1935, um Verfolger abzuschütteln, mehrmals überquert (engl.: "Four Crossings of the Chishui River"). Die Stätte der Vierfachen Überquerung des Flusses Chishui durch die Rote Armee (1935) (Hongjun Sidu Chishui zhanyi jiuzhi (红军四渡赤水战役旧址)) in Xishui (Zunyi), Guizhou, steht seit 2006 auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China (6-1048).

Nachschlagewerke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Cihai, S. 216a