Chitral (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Distrikt Chitral in Khyber Pakhtunkhwa

Chitral (Urdu ‏ریاست چترال‎) ist heute ein Distrikt in der pakistanischen Provinz Khyber Pakhtunkhwa mit der Hauptstadt Chitral. Es grenzt an das Sonderterritorium Gilgit-Baltistan mit der Hauptstadt Gilgit.

Chitral war einst ein unabhängiger Fürstenstaat im Hindukusch im Norden Indiens.

Geographie[Bearbeiten]

Das Gebiet liegt auf einer Hochgebirgsebene, die sehr schwer zugänglich ist. Der Distrikt Chitral ist eines der entlegensten Gebiete der Welt, da er nur zeitweise über vier Gebirgspässe oder durch das Kunar-Tal von Afghanistan über Jalalabad ganzjährig erreichbar ist. Alle Pässe nach Chitral liegen über 3000 m Meereshöhe und sind im Winter monatelang nicht passierbar. Die vier Pässe sind der Dorah-Pass und der Broghol-Pass, die in den Wakhan-Korridor nach Afghanistan führen, während nur der Lowari-Pass nach Peshawar und der Shandur-Pass nach Gilgit in Pakistan verbinden. Im Frühjahr 2010 soll der 8,6 Kilometer lange Lowari-Tunnel fertiggestellt sein, der dann eine wintersichere Verbindung herstellt.

Die Region ist sehr trocken, da das Pamirgebirge den Monsunregen fernhält. Durch den Distrikt fließt der Fluss Chitral nach Afghanistan in das Kunar-Tal ab.

Die Größe von Chitral wird inoffiziell mit 14.850 km² angegeben. Die Siedlungen befinden sich entlang der fruchtbaren Täler des Chitral-Flusses und noch heute leben dort nicht mehr als 320.000 Menschen. Auf den wenigen landwirtschaftlich nutzbaren Flächen wird Weidewirtschaft und Ackerbau betrieben.

Geschichte[Bearbeiten]

1947 schloss sich der Staat Chitral Pakistan an und wurde schließlich 1969 endgültig integriert.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]