Chlorocruorin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel der Prosthetischen Gruppe des Chlorocruorin.

Chlorocruorin ist das Atmungspigment einiger marin lebender Ringelwürmer. Es liegt in gelöster Form in ihrem Blut vor und ist für dessen gelbgrüne Farbe verantwortlich.[1] Wie beim Hämoglobin wird der Sauerstoff über zweiwertiges Eisen, das mit einem Porphyrin-Ring assoziiert ist, gebunden. Die molare Masse beträgt etwa 2750 kDa.

Seiner Struktur nach ähnelt es dem Häm b. Dort ist statt der Formylgruppe eine Vinylgruppe an Position 2 des Porphyrinringes lokalisiert.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. R. Wehner, W. Gehring| und Alfred Kühn: Zoologie. Georg Thieme Verlag Stuttgart; 24. Auflage 2007; ISBN 978-3-13-367424-9; Seite 339
  2. Gerhard G. Habermehl, Peter E. Hammann, Hans C. Krebs und W. Ternes: Naturstoffchemie: Eine Einführung. Springer Verlag Berlin; 3. vollst. überarb. u. erw. Auflage 2008; ISBN 978-3-540-73732-2; S. 520