Chocnějovice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chocnějovice
Wappen von ????
Chocnějovice (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Středočeský kraj
Bezirk: Mladá Boleslav
Fläche: 1657 ha
Geographische Lage: 50° 35′ N, 14° 58′ O50.57861111111114.968333333333290Koordinaten: 50° 34′ 43″ N, 14° 58′ 6″ O
Höhe: 290 m n.m.
Einwohner: 428 (1. Jan. 2014) [1]
Postleitzahl: 294 13
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 8
Verwaltung
Bürgermeister: Miluše Bergmajerová (Stand: 2008)
Adresse: Chocnějovice 43
294 13 Mohelnice nad Jizerou
Gemeindenummer: 535923

Chocnějovice ist eine Gemeinde im Okres Mladá Boleslav, Tschechien. In den sieben zugehörigen Dörfern leben 1968 Einwohner (2007). Die Haupteinnahmequelle ist die Landwirtschaft.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde besteht aus sieben Orten, die im Norden des Bezirks im Tal der Mohelka liegen. Der Hauptort Chocnějovice ist etwa 8 Kilometer von der Stadt Mnichovo Hradiště entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Unterlauf des kleinen Flusses Mohelka war seit der Vorzeit besiedelt. Funde liegen bereits aus der Jungsteinzeit vor, auch germanische, slawische und mittelalterliche Siedlungen wurden archäologisch nachgewiesen.

In Chocnějovice selbst entstand wahrscheinlich in der Mitte des 13. Jahrhunderts eine kleine adlige Grundherrschaft. Der erste bekannte Besitzer, Olen z Chocnějovic, wird 1316 erwähnt, die erste Nennung des Ortsnamens stammt aus dem Jahr 1322. Aus dem 14. und 15. Jahrhundert sind einige weitere Namen der lokalen Grundherrenfamilie belegt. Das Gut grenzte im Süden an die großen Besitzungen der Zisterzienserabtei Kloster Hradiště und im Norden an die ebenso mächtige Johanniter-Herrschaft in Český Dub.

Die St. Gallus-Kirche ist architektonisch dem Bau der Johanniter-Kommende in Český Dub verwandt und wird mit der Bautätigkeit der Johanniter in dieser Gegend in Verbindung gebracht. Sie diente von 1352 bis 1405 als Pfarrkirche. Urkundlich bezeugt sind außerdem von 1549 bis 1621 ein befestigtes Herrenhaus und ein Meierhof.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die frühgotische St.-Gallus-Kirche in Chocnějovice entstand um 1240 und wurde im 18. Jahrhundert im Barockstil umgestaltet. Die Gebäude des Meierhofes sind in ihrer barocken Form bis heute teilweise erhalten. Die Überreste des befestigten Herrenhauses wurden in den 1950er Jahren eingeebnet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Buda, Buřínsko 1.díl, Buřínsko 2.díl, Drahotice, Chocnějovice, Ouč, Rostkov und Sovenice.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

  • Jan Filip (1900–1981), Historiker und Archäologe, wurde hier geboren.

Literatur[Bearbeiten]

  • Tomáš Edel: Českodubsko v památkách 12.–20. stoleti. Podjěštědské muzeum Český Dub 2006, ISBN 80-239-6186-1

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)