Choi Yo-sam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Choi Yo-Sam)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Choi Yo-sam Boxer
Daten
Geburtsname
Gewichtsklasse Fliegengewicht
Nationalität Südkoreanisch
Geburtstag 1. März 1972
Geburtsort Jeongeup
Todestag 3. Januar 2008
Todesort Seoul
Kampfstatistik
Kämpfe 37
Siege 32
K.-o.-Siege 19
Niederlagen 5
Unentschieden 0
Profil in der BoxRec-Datenbank
Koreanische Schreibweise
Hangeul 최요삼
Hanja 崔堯森
Revidierte Romanisierung Choe Yo-sam
McCune-Reischauer Ch'oe Yosam
siehe auch: Koreanischer Name

Choi Yo-sam (* 1. März 1972 in Jeongeup, Jeollabukdo; † 3. Januar 2008 in Seoul) war ein südkoreanischer Profiboxer und Weltmeister nach Version der WBC.

Leben[Bearbeiten]

Choi Yo-sam wurde im Jahr 1993 Profi-Boxer und gewann sechs Jahre später im Halbfliegengewicht den WM-Titel des Verbandes WBC mit einem Sieg gegen Saman Sorjaturong aus Thailand. Diesen Titel verteidigte Choi drei Mal, bevor er ihn 2002 nach einem Technischen K.O. in der 6. Runde an Jorge Arce (Mexiko) verlor. Nach dieser Niederlage kämpfte der Südkoreaner eine Gewichtsklasse höher im Fliegengewicht, wo er mit Kim Jin-ho und Kim Jae-ho zwei Landsleute durch KO bezwingen konnte. 2004 kehrte Choi noch einmal in das Halbfliegengewicht zurück, um gegen den Kolumbianer Beibis Mendoza um den Interims-Titel der WBA zu boxen. Nach 12 Runden musste sich der Mann aus Südkorea jedoch durch ein einstimmiges Punkturteil zugunsten des Südamerikaners geschlagen geben.

Danach stieg Choi Yo-sam endgültig in das Fliegengewicht auf, wo er schließlich WBA-Weltmeister Lorenzo Parra aus Venezuela herausforderte. Auch diesen Kampf verlor der Mann aus Südkorea einstimmig nach Punkten.

Am 16. September 2007 kämpfte Choi gegen den Thailänder Terdkiat Jandaeng um den vakanten Interkontinental-Titel der WBO, wo er nach 12 Runden schließlich zum einstimmigen Punktsieger erklärt wurde. Am 25. Dezember 2007 verteidigte Choi zum ersten Mal seinen Titel gegen Heri Amol aus Indonesien. Kurz vor Ende der letzten Runde ging der Titelverteidiger zunächst zu Boden, konnte den Kampf aber noch zu Ende bringen und nach Punkten gewinnen. Unmittelbar nach Bekanntgabe des Urteils verlor Choi Yo-sam noch im Ring das Bewusstsein und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden, wo am 2. Januar 2008 sein Hirntod festgestellt wurde und er nach Abschaltung des Beatmungsgerätes am 3. Januar 2008 um 00.18 Uhr Ortszeit starb.[1][2]

Nach seinem Tod wurden dem Sportler sechs seiner Organe entnommen. Er hatte zu Lebzeiten erklärt, sie spenden zu wollen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Südkoreaner nach Kampf im Koma“, sport.t-online.de, 26. Dezember 2007
  2. „Yo Sam Choi Passes Away at Age 35“, BoxingScene.com, 2. Januar 2008
  3. „Brain Dead Boxer Choi Donates Organs“ The Korea Times, 2. Januar 2008

Weblinks[Bearbeiten]

Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Choi ist hier somit der Familienname, Yo-sam ist der Vorname.