Chortí-Sprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ch’orti’

Gesprochen in

Guatemala, Honduras, früher in El Salvador
Sprecher 12.000 bis 30.000, davon in Honduras etwa 10 Sprecher
Linguistische
Klassifikation
Sprachcodes
ISO 639-1:

-

ISO 639-2: (B) myn (alle Maya) (T) -

Die Chortí-Sprache, auch Ch’orti’ ist die Sprache des indigenen Volks der Chortí in Guatemala, Honduras und El Salvador.

Klassifikation[Bearbeiten]

Chortí gehört zu den Maya-Sprachen und ist am nächsten mit der Chol-Sprache im mexikanischen Chiapas verwandt. Eine Frühform des Chortí bzw. Ausgangsform des Chol und Chortí wurde von den alten Bewohnern Copáns verwendet und ist die Sprache der dortigen Inschriften. Das aus der Kolonialzeit in einem Vokabular von Fray Francisco Morán (1695) überlieferte Ch'oltí kann als eine Zwischenstufe auf der Entwicklung zum heutigen Ch'ortí gewertet werden.[1]

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Chortí-Sprache wird in den Municipios Jocotán und Camotán im guatemaltekischen Departamento Chiquimula gesprochen. Es gibt noch einige wenige Sprecher im Departamento Copán im Westen von Honduras. Ebenso wurde es im Norden El Salvadors gesprochen, ist aber dort bereits ausgestorben.[2]

Bei der Volkszählung von 2002 in Guatemala gaben 11.734 Personen (0,1 %) Ch´orti´ als Muttersprache an;[3] Sehr viel mehr Personen, nämlich 46.833 (0,4 %) bezeichneten sich als Ch´orti´.[4] SIL International gibt mit 30.000 die Sprecherzahl für Ch’orti’ [caa] im Jahre 2000 deutlich höher als die offizielle Volkszählung an.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John S. Robertson: A Ch'olti'an explanation for Ch'orti'an grammar: A postlude to the language of the classic Maya
  2. Los Chortis (Fhis)
  3. XI Censo Nacional de Población y VI de Habitación (Censo 2002) - Idioma o lengua en que aprendió a hablar. Instituto Nacional de Estadística. 2002. Abgerufen am 22. Dezember 2009.
  4. XI Censo Nacional de Población y VI de Habitación (Censo 2002) - Pertenencia de grupo étnico. Instituto Nacional de Estadística. 2002. Abgerufen am 22. Dezember 2009.
  5. Ethnologue.com: Ch’orti’ - A language of Guatemala, John Lubeck 2000.

Literatur[Bearbeiten]

  • S. D. Houston, J. Robertson, D. S. Stuart: The Language of Classic Maya Inscriptions. Antropología actual 41, pp. 321-356 (2000).
  • Linda Schele und Peter Mathews: The Code of Kings. The Language of Seven Sacred Maya Temples and Tombs. Verlag Touchstone, New York 1999. ISBN 978-0-684-80106-3

Weblinks[Bearbeiten]