Chris Avellone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chris Avellone in Manila, 2009

Christopher Frederic Avellone (* 27. September 1971), genannt Chris oder MCA, ist ein US-amerikanischer Computerspieldesigner, der durch seine Arbeiten an vielen erfolgreichen Rollenspielserien bekannt wurde. Sein Spezialgebiet ist das Charakterdesign.[1] Er arbeitet für das von ihm mitgegründete Entwicklungsstudio Obsidian Entertainment.

Leben[Bearbeiten]

Avellone ist ein Nachfahre sizilianischer Einwanderer. Er besuchte das William and Mary-College in Virginia, das er mit einem Bachelor-Abschluss in der Fachrichtung Englisch verließ.[2] In der Zeit danach begann er Kurzgeschichten und Material für Rollenspiele zu schreiben, von denen einige in verschiedenen Fachpublikationen wie dem Dragon Magazine für Dungeons & Dragons veröffentlicht wurden.[2]

Durch Bruce Harlick, Redakteur beim Rollenspiel-Verlag Hero Games, erhielt er die Chance, ein Buch für die Rollenspielreihe Dark Champions zu schreiben.[3] Dort wechselte er später in die Videospielabteilung des Verlags. Nach mehreren Veröffentlichungen bei Hero Games begann Avellone nach besseren Einkommensmöglichkeiten zu suchen.[4][5] Steve Peterson, einer der Chefs bei Hero Games, verschaffte ihm schließlich ein Vorstellungsgespräch bei Interplay, einem damals großen Spielepublisher. Seine Rollenspielkenntnisse und Ideen überzeugten Interplay und er erhielt eine Stelle als Spieledesigner in Interplays neuer Rollenspieldivision Dragonplay.[5]

Karriere als Spielentwickler[Bearbeiten]

Avellone zog nach Orange County (dem Sitz von Interplay). Zu den ersten Projekten, an denen er beteiligt war, gehörten Descent to Undermountain und Fallout 2 in den Jahren 1997 und 1998,[6] Avellone übernahm aber auch Arbeiten an Star Trek: Starfleet Academy.

In den folgenden Jahren wirkte er bei fast allen der sehr erfolgreichen Computer-Rollenspielen des Unternehmens mit, für die der Publisher eigens das interne Entwicklungsstudio Black Isle Studios gründete. Es wurde von Feargus Urquhart geleitet, der Avellones weitere Karriere unterstützte.[4] Avellone wurde leitender Designer des 1999 veröffentlichten Rollenspiels Planescape: Torment, das zu großen Teilen auf seinen Ideen basiert. Planescape nutzte dieselbe technische Grundlage wie das kurz zuvor veröffentlichte Baldur's Gate, setzte seinen Schwerpunkt jedoch überwiegend auf eine ausführlich textlastige Erzählweise. Obwohl das Spiel im Vergleich zu Baldur's Gate nur geringen Profit abwarf,[7] erhielt es großes Kritikerlob.

Nach der erschöpfende Arbeit an Planescape: Torment wurde Avellone von Urquhart den Arbeiten an der Icewind-Dale-Reihe zugeteilt.[4] Daneben half er als Designer für das von den Snowblind Studios entwickelte Action-RPG Baldur's Gate: Dark Alliance. Im Laufe der Zeit änderte sich die Situation bei Interplay, da sich die finanzielle Lage des Unternehmens zusehends verschlechterte. Firmengründer Brian Fargo verließ das Unternehmen 2001 und die neue Unternehmensführung unter Hervé Caen wendete sich zunehmend von der Entwicklung von PC-Spielen ab. Die Entwicklungszyklen für Spiele wurden immer kürzer und Mitarbeiter mussten entlassen werden. Avellone blieb trotzdem bei Black Isle, arbeitete unter anderem an den Konzepten für Project Jefferson (Baldur's Gate 3) und Project Van Buren (Fallout 3). Weiterhin unterstützte er andere Entwicklungsstudios bei der Entwicklung von Rollenspielen. Bei Reflexive Entertainment half er in den frühen Entwicklungsphasen ihres Spieles Lionheart bei Dialogen und Charakterentwicklung. Für die Snowblind Studios wirkte er bei der Entwicklung von Story und Dialogen ihres Everquest-Projektes Champions of Norrath mit, das im Jahr 2004 erschien.

Als jedoch Interplay in kurzer Zeit die Entwicklung von Baldur's Gate 3 und des fast fertiggestellten dritten Fallout-Titels einstellte, war dies ein harter Schlag für Avellone, der viel Zeit und Energie in die Fertigstellung dieser Titel gesteckt hatte.[4] Avellone hatte das Vertrauen in das Management des Unternehmens verloren. Als Feargus Urquhart als Reaktion auf die Veränderungen bei Black Isle seine Kündigung einreichte, beschloss auch Avellone, das Entwicklungsstudio nach beinahe acht Jahren zu verlassen.[8] Gemeinsam mit seinen Interplay-Kollegen Feargus Urquhart, Darren Monahan, Chris Parker und Chris Jones gründete er im Juni 2003 das Entwicklungsstudio Obsidian Entertainment.[2]

Sein erstes Projekt bei Obsidian war das im Jahr 2005 veröffentlichte Star-Wars-Rollenspiel Knights of the Old Republic 2: The Sith Lords, für das er während der dreizehnmonatigen Entwicklung als leitender Entwickler fungierte. Ebenfalls 2005 erschien im Comicverlag Dark Horse Comics die von ihm verfasste Comicgeschichte Unseen, Unheard im Comic Star Wars Tales #24, die auf diesem Spiel basiert. Es folgten weitere Comic-Kurzgeschichten, die im Rahmen der Comicreihe Clone Wars Adventures veröffentlicht wurden.[9][10]

2006 erschien Neverwinter Nights 2, gefolgt von dessen Add-on Mask of the Betrayer im Jahr 2007. Bei beiden Projekten war er als Senior Designer in das jeweilige Projekt eingebunden. 2010 erschienen unter seiner Beteiligung Alpha Protocol (als leitender Designer) sowie Fallout: New Vegas (als Senior Designer). Für letzteres schrieb er die Comic-Kurzgeschichte All Roads, die der Collector's Edition des Spiels beigelegt und von Publisher Bethesda Softworks kurz vor Veröffentlichung des Spiels als kostenloser Download veröffentlicht wurde.[11]

Designprinzipien[Bearbeiten]

Chris Avellone verarbeitet in seinen Spielen oftmals Dinge, die ihn an der Spielwelt, dem Regelwerk oder dem Rollenspiel-Genre stören. Die Unsterblichkeit des Hauptcharakters in Planescape: Torment basiert beispielsweise auf Avellones Kritik am Sterbesystem von Rollenspielen, und da Ratten in Rollenspielen häufig als leichte Gegner zum Einstieg gewählt werden, machte er aus ihnen mächtige Gegner. In Knights of the Old Republic II verarbeitete er seine Unzufriedenheit mit der einfach gestrickten Gut-Böse-Moral des Star-Wars-Universums und der starken Vorherbestimmung, die durch die Macht entsteht. Der Charakter Kraia ist eine intensive Auseinandersetzung mit der Frage, was von einem Jedi bleibt, der den Zugang zur Macht verloren hat. Alpha Protocol ist eine Abrechnung mit belangloser Interaktion in Rollenspielen. Der Spieler soll verbindliche Entscheidungen treffen und sich nicht durch Dialogbäume vor- und zurückhangeln oder mehrfach seine Meinung ändern können.[12]

Als besonders einflussreich für seine Arbeit als Designer bezeichnete er die Spiele Fallout, Ultima Underworld, Chrono Trigger und System Shock.[13] 2009 wurde er vom Spielemagazin IGN zu einem der 100 besten Spieleentwickler aller Zeiten gezählt.[14] Im selben Jahr zählte ihn auch das Branchenmagazin Gamasutra zu den Top 20 Computerspieleautoren[15]

Ludografie (Auszug)[Bearbeiten]

Comics[Bearbeiten]

Star Wars:

  • Unseen, Unheard, in: Star Wars Tales 24, Dark Horse Comics, 2005.
  • Heroes on Both Sides, in: Clone Wars Adventures: Volume 5, Dark Horse Comics, 12. April 2006.
  • Impregnable, in: Clone Wars Adventures: Volume 7, Dark Horse Comics, 2007.
  • Old Scores, in: Clone Wars Adventures: Volume 8, Dark Horse Comics, 2007.
  • Graduation Day, in: Clone Wars Adventures: Volume 10, Dark Horse Comics, 2007.

Fallout:

  • All Roads. Dark Horse Comics, 2010. Beilage der Collector's Edition von Fallout: New Vegas

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. James Shea: Planescape Torment Interview - Chris Avellone (Englisch) Bella Online. Abgerufen am 9. März 2011.
  2. a b c Chris Avellones Lebenslauf auf LinkedIn
  3. João "Briosafreak101" Vieira: Planet Fallout Interview – Chris Avellone (Englisch) Planet Fallout. 20. September 2010. Abgerufen am 9. März 2011.
  4. a b c d Chris Avellone: A Man Of Many Words (Englisch) gamesTM. 28. Juni 2010. Abgerufen am 9. März 2011.
  5. a b Chris Dahlen: AVC at GDC '10: An interview with Alpha Protocol creator Chris Avellone (Englisch) A.V. Club. S. 1. 11. März 2010. Abgerufen am 9. März 2011.
  6. EDGE-Redaktion: Chris Avellone: Dark Knight (Part 1) (englisch) In: EDGE. Future Publishing. 20. April 2009. Archiviert vom Original am 25. Juni 2010. Abgerufen am 6. September 2011.
  7. Chris Avellone interview (part 1) (englisch) In: StarWarsKnights.com. 23. Februar 2009. Abgerufen am 2. März 2011.
  8. EDGE-Redaktion: Chris Avellone: Dark Knight (Part 2) (englisch) In: EDGE. Future Publishing. 21. April 2009. Abgerufen am 6. September 2011.
  9. Interview mit Chris Avellone auf EUCantina.net
  10. Produktseite Clone Wars Adventures #10
  11. Denise Bergert: All Roads Comic zum Download. In: Gameswelt. Web Media Publishing AG. 3. September 2010. Abgerufen am 6. September 2011.
  12. David Wildgoose: RPG Designer Hates RPGs (Englisch) In: Kotaku. 1. Mai 2009. Abgerufen am 9. März 2011.
  13. Chris Remo: An Interview with Chris Avellone - game designer, writer, and former 'unlucky schlep' (Englisch) In: Gamasutra. UBM TechWeb. 23. Juni 2011. Abgerufen am 26. September 2011.
  14. IGN - 80. Chris Avellone (englisch) In: IGN. News Corp. Februar 2009. Abgerufen am 25. November 2012.
  15. Bonnie Ruberg: ‪The Gamasutra 20: Top Game Writers (englisch) In: Gamasutra. UBM, plc. 20. Februar 2009. Abgerufen am 25. November 2012.