Chris Butler (Eishockeyspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Butler Eishockeyspieler
Chris Butler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 27. Oktober 1986
Geburtsort St. Louis, Missouri, USA
Größe 185 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #25 (NHL)
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2005, 4. Runde, 96. Position
Buffalo Sabres
Spielerkarriere
2003–2005 Sioux City Musketeers
2005–2008 University of Denver
2008–2011 Buffalo Sabres
2011–2014 Calgary Flames
seit 2014 St. Louis Blues
Chicago Wolves

Chris Butler (* 27. Oktober 1986 in St. Louis, Missouri) ist ein US-amerikanischer Eishockeyverteidiger, der seit Juli 2014 bei den St. Louis Blues in der National Hockey League unter Vertrag steht und parallel für deren Farmteam, die Chicago Wolves, zum Einsatz kommt.

Karriere[Bearbeiten]

Chris Butler begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Sioux City Musketeers aus der United States Hockey League, für die er von 2003 bis 2005 insgesamt zwei Jahre lang aktiv war. Während des NHL Entry Draft 2005 wurde der Verteidiger als insgesamt 96. Spieler in der vierten Runde von den Buffalo Sabres ausgewählt. Die folgenden drei Jahre spielte er jedoch zunächst für das Eishockeyteam der University of Denver in der National Collegiate Athletic Association, die er 2008 vorzeitig verließ, da er von den Sabres unter Vertrag genommen worden war.

Ab der Saison 2008/09 stand Butler sowohl für das NHL-Team der Sabres auf dem Eis, als auch für deren Farmteam aus der American Hockey League, die Portland Pirates. Sein Debüt in der National Hockey League gab der Amerikaner am 19. Dezember 2008 in einem Spiel gegen die Los Angeles Kings.[1]

Am 25. Juni 2011 gaben ihn die Sabres gemeinsam mit Paul Byron im Austausch für Robyn Regehr, Aleš Kotalík und einem Zweitrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2012 an die Calgary Flames ab. Nach drei Jahren in Calgary wechselte Butler im Juli 2014 zu den St. Louis Blues und unterschrieb dort einen Einjahresvertrag.[2]

International[Bearbeiten]

Bei der Weltmeisterschaft 2013 in Stockholm und Helsinki war Butler im Kader der US-Nationalmannschaft und gewann mit dieser die Bronzemedaille.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2013/14

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2003/04 Sioux City Musketeers USHL 55 3 6 9 37 7 0 1 1 6
2004/05 Sioux City Musketeers USHL 60 6 22 28 90 13 1 6 7 10
2005/06 University of Denver WCHA 35 7 15 22 28
2006/07 University of Denver WCHA 39 10 17 27 42
2007/08 University of Denver WCHA 41 3 14 17 38
2008/09 Buffalo Sabres NHL 47 2 4 6 18
2008/09 Portland Pirates AHL 27 2 10 12 14 4 0 0 0 0
2009/10 Buffalo Sabres NHL 59 1 20 21 22
2010/11 Buffalo Sabres NHL 49 2 7 9 26 7 0 1 1 10
2011/12 Calgary Flames NHL 68 2 13 15 34
2012/13 Karlskrona HK HockeyAllsvenskan 5 0 0 0 8
2012/13 Calgary Flames NHL 44 1 7 8 19
2013/14 Calgary Flames NHL 82 2 14 16 39
USHL gesamt 115 9 28 37 127 20 1 7 8 16
WCHA gesamt 115 20 46 66 108
AHL gesamt 27 2 10 12 14 4 0 0 0 0
NHL gesamt 349 10 65 75 158 7 0 1 1 10

International[Bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2006 USA U20-WM 4 0 0 0 2
2012 USA WM 8 1 1 2 0
2013 USA WM 10 0 2 2 0
Junioren gesamt 4 0 0 0 2
Herren gesamt 18 1 3 4 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. letsgodu.blogspot.com, Chris Butler Gets Called Up To NHL
  2. nhl.com: „Butler Signs One-Year, Two-Way Deal“ (englisch, 16. Juli 2014, abgerufen am 8. September 2014)