Chris Elliott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chris Elliott bei der San Diego Comic-Con im Juli 2011

Chris Elliott (* 31. Mai 1960 in New York City als Christopher Nash Elliott) ist ein US-amerikanischer Komiker und Schauspieler. Er ist der Sohn des Komikers Bob Elliott.

Leben[Bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten]

Chris Elliott wurde in den USA bekannt, als er in den frühen 1980er Jahren in der Fernsehshow Late Night with David Letterman auftrat und bis 1990 einige sonderbare Rollen spielte.

In den 1990er Jahren erschuf er seine eigene Sitcom namens Get A Life, in der er den 30-jährigen Zeitungsjungen Chris Peterson mimte, der zuhause mit seinen Eltern lebt. Elliotts realer Vater, Bob Elliott, spielte darin Chris Petersons Vater. Auch Brian Doyle-Murray war in der Serie zu sehen.

Elliott wurde 1994 ein Darsteller der bekannten US-Comedyshow Saturday Night Live. Im gleichen Jahr war er als Hauptdarsteller in dem Film Schiffsjunge ahoi!, in der auch Elliotts alter Arbeitgeber David Letterman einen Gastauftritt hatte, zu sehen. Elliott steuerte auch das Drehbuch bei. Produzent war Tim Burton.

In zehn Folgen der Sitcom Alle lieben Raymond spielte er Peter MacDougall, ein Mitglied von Roberts Schwiegerfamilie. Des Weiteren hatte er noch diverse Gastauftritte in den Sitcoms King of Queens als F. Moynihan (2001) und Pete (2006), in Die wilden Siebziger als Vertrauenslehrer Mr. Bray (2005), in Still Standing als Jeff Hackman (Arbeitskollege von Bill Miller) und in Immer wieder Jim als Reverend Gaylord Pierson (3 Folgen). Er hatte auch einen Gastauftritt in der Sitcom Die Nanny in der er sich als Bodyguard des Präsidenten ausgab, in Wahrheit jedoch nur den Papagei des Präsidenten beschützte. Ebenfalls eine Gastrolle hat Elliott bei der US-amerikanischen Serie How I Met Your Mother, bei der er die Rolle des Vaters von Lily, einer der Hauptfiguren, spielt.

Seit 2007 hat er wieder häufiger Auftritte in der Late Show with David Letterman.

Kino[Bearbeiten]

In Deutschland ist Elliott vor allem durch seine Filmauftritte bekannt. So spielte er 1993 den Kameramann Larry in der Komödie Und täglich grüßt das Murmeltier an der Seite von Bill Murray und Andie MacDowell.

1998 spielte er den lästigen Ex-Freund von Mary (Cameron Diaz) in Verrückt nach Mary, der bei ihrem Anblick einen juckenden Ausschlag bekommt.

Des Weiteren war er in Teil 2 (2001) und Teil 4 (2006) der Scary-Movie-Reihe zu sehen.

Literatur[Bearbeiten]

Elliott hat zwei fiktionale Bücher geschrieben. Daddy's Boy ist eine Biografie über das Aufwachsen mit einem berühmten Vater. The Shroud of the Thwacker ist ein historischer Roman über einen Serienkiller in New York City von 1882, der den berüchtigten Jack the Ripper-Fall parodiert.

Privates[Bearbeiten]

Elliott ist seit 1986 mit Paula Niedert verheiratet und hat zwei Kinder. Eines davon ist die Schauspielerin Abby Elliott. Er lebt mit seiner Familie seit 2008 in Old Lyme, Connecticut [1].

Auszeichnungen[Bearbeiten]

4 Emmys und 5 Emmy-Nominierungen für Late Night with David Letterman in der Kategorie Outstanding Writing in a Variety or Music Program (jeweils zusammen mit anderen Autoren).

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. englischsprachiger Wikiartikel über Chris Elliott