Chris Hardwick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chris Hardwick bei der Comic-Con 2013

Christopher Ryan „Chris“ Hardwick (* 23. November, 1971 in Louisville, Kentucky) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Komiker.

Leben[Bearbeiten]

Hardwick (2011)

Hardwick ist der Sohn des ehemaligen Profi-Bowlers Billy Hardwick[1] und wurde nach dem amerikanischen Sportreporter Chris Schenkel benannt.[2] Er wuchs in Tennessee auf, besuchte die Saint Benedict at Auburndale, anschließend die Regis Jesuit High School in Colorado und dann die Loyola High School.[3]

Hardwick studierte Philosophie an der UCLA und war Mitglied der Studentenverbindung Chi Phi.[3][4] Für einige Zeit war er Mitbewohner von Wil Wheaton[5][6], den er in seiner Jugend bei einer Vorführung von Arachnophobia in Burbank, Kalifornien getroffen hatte.[5]

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chris Hardwick – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stephen M. Silberman: In Their Own Prime Time. In: People. 30. September 1996.
  2.  Chris Hardwick: Technology Gutterball. In: Wired Magazine. Vol. 16-11, 20. Oktober 2008 (online auf: wired.com).
  3. a b Nerdist Podcast 90
  4. Schulen für Chris Hardwick, suchen Sie nach „Chris Hardwick Schulen“
  5. a b Nerdist Podcast 63 mit Wil Wheaton, 8-Minuten-Marke
  6.  Wil Wheaton: WIL WHEATON dot NET 1.5: Nimrods Son. 2. September 2001 (online auf: wilwheaton.net).